Der ganz große Traum

Deutschland 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Basierend auf einer wahren Begebenheit erzählt "Der ganz große Traum" von dem jungen Lehrer Konrad Koch, der im Jahr 1874 seinen Dienst in einem altehrwürdigen deutschen Gymnasium antritt, wo er die Schüler in Englisch unterrichten soll. Zunächst stößt das Fach bei den Eleven auf wenig Begeisterung. Also greift Koch zu einem ungewöhnlichen Trick, um ihr Interesse an allem zu wecken, was "englisch" ist: Er bringt ihnen einen seltsamen, in Deutschland gänzlich unbekannten Sport nahe, den er aus England kennt – Fußball. Zwar hat er mit seiner Methode Erfolg, dennoch stößt seine Taktik nicht überall auf Freunde. Kochs konservative Kollegen gehen gegen den Freigeist ebenso auf die Barrikaden wie eine Reihe einflussreicher Eltern und Würdenträger. Sie wollen den "Störenfried" loswerden. Doch sie haben nicht mit dem Engagement der Schüler gerechnet.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kameraführung

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Licht

Beleuchter

Kamera-Bühne

Szenenbild

Set Dresser

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Design

Synchron-Ton

Geräusche

Mischung

Stunt-Koordination

Casting

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • From 13.07.2010: Wolfenbüttel, Braunschweig, Quedlinburg, Bad Lauterberg, Berlin, Bremen, Hamburg
Länge:
3111 m, 113 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 04.02.2011, 126410, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 24.02.2011

Titel

  • Arbeitstitel (DE) Der ganz große Traum des Konrad Koch
  • Originaltitel (DE) Der ganz große Traum

Fassungen

Original

Länge:
3111 m, 113 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 04.02.2011, 126410, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 24.02.2011

Auszeichnungen

Bunte 2011
  • New Faces Award, Bester Darsteller
FBW 2011
  • Prädikat: besonders wertvoll