• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Das Frankfurter Kreuz

Deutschland Frankreich 1997/1998 Spielfilm

Inhalt

Während die Massen dem neuen Millennium entgegenfeiern, spürt man im "Frankfurter Kreuz", großstädtischer Kiosk und Eckkneipe, nur wenig von der Besonderheit des Sylvester 1999. Zufällig Gestrandete, Flüchtende und Stammgäste kommen und gehen im Lokal von Wirt Walter, führen Thekengespräche, resümieren, verzweifeln und leben auf. So wie Stammkunde Harry, der durch die Begegnung mit einer unbekannten Blonden von seinen Selbstmordabsichten ablässt. Während der knappen Stunde Filmzeit bleibt die Kamera fast ausschließlich im "Frankfurter Kreuz", und folgerichtig endet der Film, wenn Walter den Kiosk schließt.

Die episodisch angelegte Milieustudie entstand als deutscher Beitrag für die arte-Kollektion "Jahrtausendwende" nach einem Hörspiel von Jörg Fauser.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Standfotos

Kamera-Bühne

Szenenbild

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt-Assistenz

Ton-Schnitt

Synchron-Ton-Schnitt

Ton-Assistenz

Mischung

Darsteller

Associate Producer

Produktionsleitung

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 1997: Ruhrgebiet (?) [Herbst (?)]
Länge:
56 min
Format:
Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.02.1998, Berlin, IFF - Panorama;
TV-Erstsendung (DE FR): 27.11.1998, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Das Frankfurter Kreuz
  • Originaltitel (FR) Francfort - Fin de Siècle

Fassungen

Original

Länge:
56 min
Format:
Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.02.1998, Berlin, IFF - Panorama;
TV-Erstsendung (DE FR): 27.11.1998, Arte