Die Ehe der Maria Braun

BR Deutschland 1978 Spielfilm

Summary

The Marriage of Maria Braun

Hermann and Maria Braun′s marriage lasts only one day and one night before Hermann is called to the front. After the war he is reported missing. Yet Maria believes he is still alive. Maria becomes the mistress of a GI whom she accidentally kills when Hermann returns unexpectedly.
Hermann answers for the killing and goes to jail in her stead. While he is away she makes a successful career in the economic boom of postwar Germany. At the height of her success, Maria, Hermann, their house and worldly goods are destroyed in an explosion.

Source: German films Service & Marketing GmbH

 

Comments

You have seen this movie? We are looking forward to your comment!

Falk Schwarz
Eine deutsche Vita
Cinéasten müssten jubeln: ein Meisterwerk von Fassbinder, ungewöhnlich komponiert, von einem einfühlsamen Kameramann gestaltet und von einer Schauspielerin getragen, die die Geschichte „sinnlich erfahrbar“ (Pflaum) macht: Hanna Schygulla. Rainer Werner Fassbinder erzählt von einer Frau im aufblühenden deutschen Wirtschaftswunder. Jedes Detail ist stimmig - der Suchdienst im Rundfunk nach dem Krieg, die Zettelwände an den Bahnhöfen „Gesucht wird...“, die ekstatische Reportage von Herbert Zimmermann vom deutschen Endspiel in Bern 1954! Das ist mit Detailversessenheit erzählt und nie wirkt die Outrierung der Maria Braun peinlich oder voyeuristisch. Aber es ist eben auch ein Melodram: sie wird nicht glücklich. Während ihr Mann (Klaus Löwitsch) für sie im Gefängnis sitzt, macht sie Karriere: zunächst über einen anderen Mann (kühl, doch verletztlich: Ivan Desny), dann aus eigener Tüchtigkeit und eigenem Ehrgeiz. Sie weiss, wie die Welt des Kapitalismus funktioniert und nutzt sie für sich. Sie kauft sich ein Haus und als der Mann ein zweites Mal zurückkommt, explodiert die Küche und sie stirbt. - Fassbinder erzählt ohne Pathos, mit Deutlichkeit und Direktheit, fast schon lakonisch und mit einer statischen Kamera. Die Szenen sind so verknüpft, dass Zeit zum Durchatmen bleibt und zur Reflexion. Ob es auf dieser Welt das wahre Glück geben kann? Wir Menschen sind uns mit unseren Trieben und mit unseren Leidenschaften selbst im Weg. Michael Ballhaus‘ Kamera registriert, fängt ein und hält sich doch zurück. Maria Braun verändert sich, sie wird gegen Ende anderen gegenüber böse und herrisch. Der Blick der Kamera auf Maria wird immer verstellter, es gibt kaum Großaufnahmen, in den Totalen rückt sie immer mehr an den Rand der Kadrierung. Maria ist nicht mehr die Frau, die sie zu Anfang war. Die Zeit hat auch sie und ihre Liebe verändert. Von einer verklärenden Milde will dieser Film nichts wissen, eher von der Kunst der Nuance. Da ist Hanna Schygulla eine Idealbesetzung.

Credits

All Credits

Assistant director

Script supervisor

Director of photography

Assistant camera

Production design

Set design

Construction manager

Make-up artist

Assistant editor

Sound

Sound assistant

Audio mixing

Music

Cast

Producer

Unit production manager

Location manager

Production assistant

Production office

Shoot

    • 23.01.1978 - 12.03.1978: Coburg und Umgebung, Berlin/West
Duration:
3296 m, 120 min
Format:
35mm, 1:1,85
Video/Audio:
Fujicolor, Ton
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 07.02.1979, 50501, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Screening:

Voraufführung (FR): 22.05.1978, Cannes, IFF - interne Vorführung;
Uraufführung (DE): 20.02.1979, Berlin, IFF - Wettbewerb

Titles

  • Originaltitel (DE) Die Ehe der Maria Braun

Versions

Original

Duration:
3296 m, 120 min
Format:
35mm, 1:1,85
Video/Audio:
Fujicolor, Ton
Censorship/Age rating:

FSK-Prüfung (DE): 07.02.1979, 50501, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Screening:

Voraufführung (FR): 22.05.1978, Cannes, IFF - interne Vorführung;
Uraufführung (DE): 20.02.1979, Berlin, IFF - Wettbewerb

Awards

David di Donatello 1980
London Critics Circle Film Award 1980
  • Bester fremdsprachiger Film
Golden Globe 1980
  • Nominierung, Bester fremdsprachiger Film
IFF Orléans 1979
  • Großer Preis
IFF Figueira do Foz 1979
  • Hauptpreis
Deutscher Filmpreis 1979
  • Filmband in Silber, Produktion
  • Filmband in Gold, Regie
  • Filmband in Gold, Ausstattung
  • Filmband in Gold, Nebendarstellerin
  • Filmband in Gold, Darstellerin
IFF Berlin 1979
  • Silberner Bär, an das technische Team
  • Silberner Bär, Beste Darstellerin