Darstellerin
Oschatz bei Riesa

Biografie

Lucie Heinze, geboren 1988 in Oschatz, absolvierte von 2008 bis 2012 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. 2009 wurde sie für die Titelrolle in studentischen Szenenstudien von Frank Wedekinds "Lulu" mit dem O.E. Hasse-Preis der Akademie der Künste ausgezeichnet.

Ihr Debüt vor der Kamera gab Heinze 2010 mit einer Hauptrolle in Nicolas Wackerbarths bitter-ironischem Fernsehspiel "Unten Mitte Kinn", über die Spannungen in einer Schauspiel-Abschlussklasse; für ihre Darstellung einer der Studentinnen wurde sie 2011 beim Filmfest München für den Förderpreis Deutscher Film nominiert. Im Jahr darauf gehörte sie als Schwester der Braut zum Ensemble von Sönke Wortmanns Kinokomödie "Das Hochzeitsvideo", gefolgt von einer Nebenrolle in Fabian Möhrkes Sozialkomödie "Millionen" (2013).

In der folgenden Zeit hatte Heinze Gastauftritte in verschiedenen Fernsehserien sowie Nebenrollen in mehreren Fernsehspielen; in der "Tatort"-Folge "Ohnmacht" (2014) spielte sie einmalig die Assistentin des Ermittler-Duos Ballauf und Schenk. Wiederkehrende Rollen hatte sie 2015 als Journalistin in drei Folgen der Krimiserie "Notruf Hafenkante" und als eifrige Büroleiterin in der satirischen Polit-Miniserie "Eichwald, MdB", erneut unter der Regie von Fabian Möhrke.

Auf der Kinoleinwand sah man Lucie Heinze als abenteuerlustige Archäologin in dem Kinder- und Jugendfilm "Fünf Freunde 4" (2015) und als Deutsche, die am russischen Polarkreis ihren Geliebten sucht, in Stefan Krohmer düster-skurrilem Roadmovie "Mädchen im Eis" (2015).

 




FILMOGRAFIE

2014/2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2012/2013
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2010
  • Darsteller