Darsteller
Dietzenbach

Biografie

Götz Otto, geboren am 22. Januar 1967 in Dietzenbach, begann seine Karriere mit kleinen Rollen in Filmen wie "Kleine Haie", "Nur über meine Leiche" oder "Nach fünf im Urwald". Auf Grund seine imposanten körperlichen Erscheinung und seines kantigen Gesichts wird der knapp zwei Meter große Otto vorwiegend für die Verkörperung eher zwielichtiger Charaktere besetzt.

Bereits in den ersten Jahren seiner Karriere war Otto auch in internationalen Produktionen zu sehen. Seit seinem kurzen Auftritt in Steven Spielbergs Holocaust-Drama "Schindlers Liste" (1993) hat er in zahlreichen amerikanischen Produktionen mitgewirkt, etwa in dem Actionfilm "Gridlock" (1996), dem James-Bond-Abenteuer "Der Morgen stirbt nie" (1997) oder dem Science Fiction-Film "Beowulf" (1999). Aber auch in deutschen Filmen spielte Otto immer wieder prägnante Rollen: In Joseph Vilsmaiers "Marlene" etwa verkörperte er Gary Cooper, in Oliver Hirschbiegels Erfolgsfilm "Der Untergang" war er als SS-Mann zu sehen und in der Komödie "Grenzverkehr" zeigt er sich als polnischer Zuhälter von seiner humorvollen Seite.

Auch in den folgenden Jahren wirkt Otto im Kino vor allem in Komödien mit: So gehört er zum Ensemble der Gaunerkomödie "Ossi's Eleven" (2008), der "Das Boot"-Parodie "U-900" (2008) und des Tom Gerhardt-Klamauks "Die Superbullen". Daneben sieht man ihn in zahlreichen Fernsehproduktionen wie dem Historiendrama "Die Erntehelferin" (2007) mit Christine Neubauer, dem Thriller "Bis an die Grenze" (2009), über eine Familie, die bei einem Ausflug in den Nationalpark Bayerischer Wald einer Schlepperbande in die Quere kommt, oder dem aufwändigen, international besetzten und koproduzierten Mehrteiler "Die Säulen der Erde" (2010).

Im Februar 2012 feiert dann "Iron Sky" auf der Berlinale Premiere, eine betont trashig angelegte Science-Fiction-Komödie, in der Otto zu einer Gruppe von Nazis gehört, die 1945 auf den Mond flüchteten und nun eine Invasion der Erde planen. Im April 2012 kommt der von Genre-Fans mit Spannung erwartete Film in die deutschen Kinos.



 

FILMOGRAFIE

2018/2019
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2014
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2010-2012
  • Darsteller
2009-2011
  • Darsteller
2008
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2007/2008
  • Darsteller
2006/2007
  • Darsteller
2005
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2003/2004
  • Darsteller
2003-2005
  • Darsteller
2001/2002
  • Darsteller
2001-2003
  • Darsteller
2000/2001
  • Darsteller
2000-2002
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1999
  • Sprecher
1997
  • Darsteller
1995
  • Darsteller
1994/1995
  • Darsteller
1994
  • Darsteller
1993
  • Darsteller
1993
  • Darsteller
1991/1992
  • Darsteller