Weitere Namen
Elfie Dugall (Weiterer Name)
Darstellerin
Berlin Meersburg

Biografie

Elfriede Dugall, geboren am 14. Februar 1920 in Berlin als Tochter des Theaterschauspielers Wilhelm Dugall, steht bereits im Alter von zwölf Jahren erstmals auf der Bühne. Nach einem Auftritt in der Humperdinck-Oper "Königskinder" in Magdeburg 1936 steht sie im folgenden Jahr für den Kurzfilm "Nachtbesuch" erstmals vor der Kamera. 1938/1939 ist sie am Theater des Volkes in Berlin zu sehen. Nach einem Engagement in Neisse kehrt sie 1943 nach Berlin zurück. Im gleichen Jahr flüchtet die Familie vor den Kriegswirren der Hauptstadt nach Landsberg. Ihr Langfilmdebüt gibt Elfie Dugall 1944 mit einer Nebenrolle in dem Durchhaltefilm "Die Affäre Roedern".

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs erhält sie von der neu gegründeten DEFA Filmproduktion eine Nebenrolle als Küchenmädchen in dem authentischen Umsiedlerfilm "Freies Land" (1946). Als Mitglied des DEFA-Nachwuchsstudios spielt Dugall bis Mitte der 1950er Jahre größere und kleinere Nebenrollen in Filmen wie Arthur Pohls "Die Brücke" (1949), Falk Harnacks "Das Beil von Wandsbeck" (1951) oder Hans Heinrichs "Alter Kahn und junge Liebe" (1957). Daneben ist sie als Synchron- und Hörspielsprecherin tätig. 1958 wird Dugall ans Ensemble des Westberliner Hebbel-Theaters engagiert, dem sie zehn Jahre lang angehört. 1969 zieht sie sich von der Schauspielerei zurück. Elfie Dugall lebt in Meersburg am Bodensee.

Die Ausstattung dieser Personenseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

FILMOGRAFIE

1958
  • Darsteller
1956/1957
  • Darsteller
1952/1953
  • Darsteller
1951
  • Darsteller
1951
  • Darsteller
1950/1951
  • Darsteller
1950
  • Darsteller
1949/1950
  • Darsteller
1949
  • Darsteller
1948/1949
  • Darsteller
1948
  • Darsteller
1947/1948
  • Darsteller
1946
  • Darsteller
1944
  • Darsteller
1937
  • Darsteller