• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Christoph Krauss

Weitere Namen
Christoph Krauß (Schreibvariante)
Kamera
Hof an der Saale

Biografie

Christoph Krauss wurde 1964 in Hof an der Saale geboren und arbeitet als freier Kameramann. Seine Ausbildung absolvierte er an der Staatlichen Fachhochschule für Optik und Fototechnik in Berlin, woraufhin er zunächst als Beleuchter, Kameraassistent und Operator tätig war. Seit 1996 ist er als Director of Photography im In- und Ausland an zahlreichen Produktionen beteiligt und dabei auf kein bestimmtes filmisches Genre festzulegen. Krauss wirkte an vielen deutschen TV-Serien mit, darunter "Weißblaue Geschichten", "Die Rosenheim-Cops", "Die Garmisch-Cops", "Alarm für Cobra 11" sowie "Hubert und Staller". Ebenso übernahm er die Bildgestaltung für diverse Spielfilme und Dokumentationen, beispielsweise 2012 bei "Knistern der Zeit - Christoph Schlingensief und sein Operndorf in Burkina Faso" in der Regie von Sibylle Dahrendorf.

Seit 2004 gehört auch die filmische Umsetzung von Kunstprojekten zu Krauss' kreativem Repertoire. In Zusammenarbeit mit und für den Regisseur und Videokünstler Julian Rosefeldt entstand 2015 der Film "Manifesto" mit Cate Blanchett in der Hauptrolle, welche in zwölf Episoden unterschiedliche Frauen verkörpert, die Künstlermanifeste in verschiedenen Lebenssituationen rezitieren. Hierfür gewann Krauss 2017 den deutschen Kamerapreis in der Kategorie Kinospielfilm. Urteil der Jury: "Diese gelungene Transformation verdankt sich [...] der geradezu majestätischen Kameraarbeit. Es ist die besondere Leistung der Kamera, die Bandbreite der unterschiedlichen Settings auf eine nahezu metaphysische Weise zu verbinden." Ebenfalls für "Manifesto" erhielt Krauss eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis 2018.

2017 arbeitete er zusammen mit Regisseur Christian Alvart am Actionthriller "Steig. Nicht. Aus!", in der Hauptrolle Wotan Wilke Möhring als erfolgreicher Bauunternehmer, der auf der Autofahrt zur Schule seiner Kinder erfährt, dass eine Bombe unter seinem Sitz deponiert wurde. 2018 arbeitete Krauss bei der hochkarätig besetzten Thrillerserie "Dogs of Berlin" erneut mit Alvart zusammen.

Christoph Krauss ist Mitglied der Deutschen Filmakademie sowie des BVK (Berufsverband Kinematografie).

Filmografie

2017
  • Kamera
2014/2015
  • Kamera
1997/1998
  • 2. Kamera
1996/1997
  • Kamera
1996/1997
  • Kamera-Assistenz
1996/1997
  • Kamera-Assistenz
1996
  • Kamera
1995/1996
  • Kamera-Assistenz
1994/1995
  • Kamera-Assistenz
1993-1995
  • Kamera-Assistenz
1992/1993
  • Kamera-Assistenz
1990
  • Kamera
1989
  • Kamera-Assistenz