• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Wir wollten aufs Meer

Deutschland 2010-2012 Spielfilm

Inhalt

Rostock, 1982. Die besten Freunde Cornelis und Andreas sind in die Hafenstadt gezogen, um sich ihren Lebenstraum zu erfüllen: als Matrosen der DDR-Handelsmarine die Weltmeere zu bereisen. Aber es kommt alles anders, und auch Jahre später hat sich dieser Traum noch immer nicht erfüllt. Als letzte Chance sieht Andreas eine Zusammenarbeit mit der Stasi: Spitzeldienste gegen einen Job auf See. Er kann Cornelis zu dem schmutzigen Deal überreden. Gemeinsam sollen sie einen Freund, den Vorarbeiter Matze aushorchen, der angeblich seine Flucht aus der DDR plant. Tatsächlich gelingt es ihnen, von ihrem ahnungslosen Kollegen sämtliche Details seines Plans zu erfahren. Während Andreas sich freut, mit diesen brisanten Informationen endlich seinem Berufsziel näher zu kommen, wird Cornelis von schweren Gewissenbissen geplagt. Er will Matze nicht an die Stasi verkaufen...

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Steadicam

Farbkorrektur

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Licht

Beleuchter

Szenenbild

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Stunt-Koordination

Casting

Musik

Darsteller

Ausführender Produzent

Producer

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 27.10.2010 - 15.12.2010
Länge:
3199 m, 117 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.11.2011, 130220, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.07.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 13.09.2012

Titel

  • Weiterer Titel (DE) Niemandsland - Kein Ziel ist zu weit
  • Originaltitel (DE) Wir wollten aufs Meer

Fassungen

Original

Länge:
3199 m, 117 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.11.2011, 130220, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.07.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 13.09.2012

Auszeichnungen

FBW 2013
  • Prädikat: besonders wertvoll