• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Schlußakkord

Deutschland 1936 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Ein Versicherungsbetrug hatte Hanna und ihren Mann gezwungen, aus Deutschland zu fliehen. In Amerika fanden sie eine neue Heimat, ihr Kind jedoch mussten sie damals zurücklassen. Zu groß war die Ungewissheit, die sie in dem fernen Land erwartete. Nach dem Tod ihres Mannes kehrt Hanna nun in ihre Heimat zurück, fest entschlossen, ihren Sohn Peter ausfindig zu machen. Sie erfährt, dass er von der wohlhabenden Familie Garvenberg als Pflegekind aufgenommen wurde. Der Dirigent Garvenberg hoffte, durch ein Kind seine Ehe retten zu können. Aber an den Streitereien der Eheleute hat sich auch durch Peter nichts geändert. Hanna bewirbt sich erfolgreich als Kinderpflegerin im Hause Garvenberg; dort ahnt man nicht, wer sie ist. Sehr schnell hat sie Peters Herz für sich gewonnen, und auch der Hausherr empfindet immer mehr für seine Angestellte.

Als durch einen dummen Zufall die Wahrheit über Hannas Vergangenheit ans Licht kommt, verlässt sie, von Frau Garvenberg tief gedemütigt, das Haus. Die Lage spitzt sich zu, als Frau Garvenberg eines Tages tot aufgefunden wird. Der Verdacht fällt auf Hanna. Nur Freese, die Wirtschafterin der Garvenbergs, kennt die wahren Umstände ihres Todes.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Standfotos

Schnitt

Musikalische Leitung

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Februar 1936 - April 1936: Berlin
Länge:
10 Akte, 2789 m, 102 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 10.06.1936, B.42607, Jugendverbot / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 27.06.1936, Dresden, Capitol;
Aufführung (DE): 24.07.1936, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Schlußakkord

Fassungen

Original

Länge:
10 Akte, 2789 m, 102 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 10.06.1936, B.42607, Jugendverbot / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 27.06.1936, Dresden, Capitol;
Aufführung (DE): 24.07.1936, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
2471 m, 90 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.11.1950, 02175, Jugendfrei ab 16 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 10.11.1971, 02175, ab 16 Jahre / feiertagsfrei [2. FSK-Prüfung]

Länge:
2768 m, 101 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 13.01.1940, B.53087, Jugendverbot

Länge:
2784 m, 102 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 19.11.1941, B.56175, Jugendverbot