Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief

Deutschland 1996 Spielfilm

Inhalt

Jeden Abend trifft sich die Medien-Schickeria einer nicht näher benannten Großstadt (die jedoch sehr nach München aussieht) in dem Luxusrestaurant "Rossini". Für die illustre Gesellschaft ist das "Rossini" ein zweites Zuhause. Einen Abend lang verfolgt Helmut Dietls satirischer Film das turbulente Treiben im "Rossini". Da gibt es eine nymphomanische Journalistin, deren neuestes "Opfer", ein Regisseur, unter Potenzproblemen leidet, einen hoffnungslos verliebten Schönheitschirurgen, dessen Angebetete sich derweil nicht entscheiden kann, ob sie den Lyriker Bodo oder den in Finanzproblemen steckenden Filmproduzenten Oskar zum Geliebten nehmen soll. Und natürlich Rossini selbst, der sich in seinem eigenen Lokal wie ein Butler der versnobten Gäste fühlt. Als dann auch noch eine verführerische, mysteriöse Schauspielerin namens Schneewittchen im Restaurant auftaucht und den Frauenfeind Rossini umgarnt, gerät das Geschehen endgültig aus den Fugen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Standfotos

Kamera-Bühne

Production Design

Ausstattung

Innenrequisite

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Schnitt

Synchron-Ton-Schnitt

Ton-Assistenz

Spezialeffekte

Musik

Darsteller

Produktionsleitung

Produktions-Koordination

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 21.05.1996 - 19.07.1996: München, Südfrankreich
Länge:
3122 m, 114 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby Stereo Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.01.1997, 76672, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.01.1997, München, Mathäser Filmpalast;
Uraufführung (DE): 22.01.1997, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 23.01.1997;
TV-Erstsendung (DE): 11.10.1998, Sat.1

Titel

  • Originaltitel (DE) Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief

Fassungen

Original

Länge:
3122 m, 114 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby Stereo Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.01.1997, 76672, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.01.1997, München, Mathäser Filmpalast;
Uraufführung (DE): 22.01.1997, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 23.01.1997;
TV-Erstsendung (DE): 11.10.1998, Sat.1

Auszeichnungen

Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater 1997
  • Gilde-Filmpreis in Silber, Bester deutscher Film
Hubert Burda Media 1997
  • Bambi
Deutscher Filmpreis 1997
  • Filmband in Gold, Bester Schnitt
  • Filmband in Gold, Beste Regie
  • Filmband in Gold, Bester Film
  • Filmband in Gold, Darstellerische Leistungen
Club der Berliner Filmjournalisten 1997
  • Ernst-Lubitsch-Preis
Bayerischer Filmpreis 1996
  • Bester Darsteller
  • Bester Nachwuchsdarsteller
  • Beste Regie