Happy Burnout

Deutschland 2016/2017 Spielfilm

Inhalt

Der Punk Fussel ist zwar nicht mehr der Allerjüngste, aber an seinen Prinzipien hält der alternde Anarcho unbeirrt fest: Er führt ein Leben ohne Verpflichtungen und ohne Job, mit wechselnden Affären, jeder Menge Spaß und vor allem viel Verachtung für das "System". Dank seines Humors und seines jugendlichen Charmes weiß er sogar die Sachbearbeiterin beim Arbeitsamt auf seiner Seite. Sie hat sich mit Fussels Faulheit zwar abgefunden, doch als eine interne Prüfung ansteht, muss sie sich etwas einfallen lassen, damit ihr "Schützling" nicht auffliegt: Er bekommt ein Attest über Arbeitsunfähigkeit. Grund: Burnout.

Als Konsequenz muss Fussel allerdings zur Therapie in eine Klinik. Zunächst fällt es ihm schwer, sich zwischen all den echten Burnout-Patienten zurechtzufinden. Aber es dauert nicht lange, bis er mit seiner unorthodoxen Art die Sitzungen mächtig durcheinanderwirbelt, sehr zum Unmut der Krankenschwester Alexandra. Bei den anderen Pateinten hingegen haben Fussels Aktionen und Ideen ungeahnt heilsame Wirkungen.

 

 

 

 

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 01.05.2016 - 01.07.2016: Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen
Länge:
103 min
Format:
DCP, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.02.2017, 166107, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 27.04.2017

Titel

  • Originaltitel (DE) Happy Burnout

Fassungen

Original

Länge:
103 min
Format:
DCP, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.02.2017, 166107, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 27.04.2017