Halt auf freier Strecke

Deutschland 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Die Nachricht trifft Frank wie ein Schock: Bei dem gerade Mal vierzig Jahre alten Mann wird ein inoperabler Gehirntumor festgestellt. Er hat nur noch wenig Zeit und muss Abschied nehmen von seiner Frau, seinen Kindern und seinem Leben. Die Zeit, die ihm bleibt, will Frank mit seiner Familie verbringen, zu Hause, im erst kürzlich fertig gestellten Einfamilienhaus am Stadtrand.

Die folgenden Wochen werden für die gesamte Familie eine emotionale Herausforderung. Jeder geht anders mit der Situation um: Während Franks Frau Simone sich in die Pflege ihres Mannes stürzt und dabei zusehends an die Grenzen ihrer Kraft gerät, flüchtet sich die pubertierende Tochter in ihren Sport. Der achtjährige Sohn hingegen sucht die Nähe und kümmert sich rührend um seinen Vater, der immer stärker die Kontrolle über seine körperlichen Funktionen und auch über sein Gedächtnis verliert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 01.11.2010 - 07.01.2011: Berlin, Teltow, Rüdersdorf, Krausnick-Wasserburg
Länge:
3000 m, 110 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 15.08.2011, 128930, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): Mai 2011, Cannes, IFF;
Kinostart (DE): 17.11.2011

Titel

  • Originaltitel (DE) Halt auf freier Strecke

Fassungen

Original

Länge:
3000 m, 110 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 15.08.2011, 128930, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): Mai 2011, Cannes, IFF;
Kinostart (DE): 17.11.2011

Auszeichnungen

Forum für Filmschnitt und Montagekunst 2012
  • Filmstiftung NRW Schnitt Preis, Spielfilm
Deutscher Filmpreis 2012
  • Filmpreis in Gold, Bester Nebendarsteller
  • Filmpreis in Gold, Bester Darsteller
  • Filmpreis in Gold, Beste Regie
  • Lola in Gold, Bester Spielfilm
Verband der deutschen Filmkritik 2012
  • Bester Darsteller
  • Bester Film
Bayerische Filmpreis 2012
  • Bester Darsteller
  • Beste Darstellerin
  • Bester Film (ex aequo >Hotel Lux<)
FBW 2011
  • Prädikat: besonders wertvoll
IFF Cannes 2011
  • Bester Film, Un Certain Regard
Biberacher Filmfestspiele 2011
  • Goldener Biber