• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Es kommt der Tag

Deutschland Frankreich 2008/2009 Spielfilm

Inhalt

Ende der 1970er Jahre hatte Judith beschlossen, ihr bürgerliches Leben aufzugeben und sich dem revolutionären Untergrund anzuschließen. Ihre kleine Tochter gab sie notgedrungen zur Adoption frei. Mittlerweile ist Judith in die Bürgerlichkeit zurückgekehrt: Unter falschem Namen lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern im Elsass. Doch die Vergangenheit holt sie ein: Eines Tages steht ihre erste Tochter Alice vor ihrer Tür und verlangt nicht nur eine Antwort auf die Frage, weshalb ihre Mutter sie einst aufgegeben hat, sondern auch, dass Judith sich den Behörden stellt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Steadicam

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Beleuchter

Kamera-Bühne

Kamera Sonstiges

Art Director

Szenenbild

Außenrequisite

Innenrequisite

Ton-Design

Mischung

Stunt-Koordination

Casting

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Supervision

Produktions-Koordination

Post-Production

Dreharbeiten

    • 15.04.2008 - 27.05.2008
Länge:
2953 m, 108 min
Format:
16mm - Blow up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.09.2009, 119589, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.06.2009, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 01.10.2009;
TV-Erstsendung (DE): 10.11.2010, Südwest 3

Titel

  • Originaltitel (DE) Es kommt der Tag
  • Weiterer Titel The Day Will Come

Fassungen

Original

Länge:
2953 m, 108 min
Format:
16mm - Blow up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.09.2009, 119589, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.06.2009, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 01.10.2009;
TV-Erstsendung (DE): 10.11.2010, Südwest 3

Auszeichnungen

Bayerischer Filmpreis 2010
  • Beste Nachwuchsdarstellerin
IFF Berlin 2008
  • Thomas Strittmatter Drehbuchpreis