Wer nimmt die Liebe ernst?

Wer nimmt die Liebe ernst?

Deutschland 1931, Spielfilm

Inhalt

Max ist ein harmloser Kleinganove mit großem Herzen. Auf der Flucht vor der Polizei rettet er sich in das Zimmer von Ilse, die ihn für ihren Freund ausgibt. Dennoch muß er drei Tage absitzen. Im Gefängnis macht er die Bekanntschaft Brunos, der ihm auch nach der Entlassung nicht von den Fersen weicht.

Ilse, die von ihrer Wirtin wegen Max an die Luft gesetzt wurde, wird derweil Schönheitskönigin, Max kann aber nicht zu ihr vordringen, weil Bruno, der ihm Freundschaft fürs Leben geschworen hat, dies immer verhindert. Max kommt traurig nach Hause, aber Ilse wartet schon auf ihn. Glücklich fallen sich die beiden in die Arme.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Erich Engel
Drehbuch:Curt Alexander, Henry Kosterlitz
Dramaturgie:Curt Alexander (Mitarbeit)
Kamera:Curt Courant
Bauten:Heinrich Richter
Maske:Franz Siebert, Ilse Siebert
Ton:Hans Grimm
Musik:Arcany (DE), Wilhelm Groß
Dirigent:Kurt Schröder
Musik-Ausführung:Lewis Ruth (Orchester)
Liedtexte:Fritz Rotter, Marcel Lion, Willy Rosen
  
Darsteller: 
Jenny JugoIlse
Max HansenMax
Otto WallburgSpekulator Bruno
Willi SchurJacob
Hedwig WangelZimmervermieterin
Lewis RuthOrchesterleiterleiter
Ernst Morgan
Werner Pledath
Ernst Behmer
Frigga Braut
Jakob Sinn
Otti Dietze
Arthur Mainzer
Harry Grunwald
Hans Ritter
Hugo Fischer-Köppe
  
Produktionsfirma:Terra-Film AG (Berlin)
Produzent:Curt Melnitz
Produktionsleitung:Viktor Skutetzky
Aufnahmeleitung:Conny Carstennsen, Kurt Heinz
Dreharbeiten:05.1931: Berlin (Lunapark u.a.)
Erstverleih:Terra-Filmverleih GmbH (Berlin)
Länge:2499 m, 92 min
Format:35mm, 1:1,20
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 28.09.1931, Berlin, Atrium

Titel

Originaltitel (DE) Wer nimmt die Liebe ernst?

Fassungen

Original

Länge:2499 m, 92 min
Format:35mm, 1:1,20
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:Uraufführung (DE): 28.09.1931, Berlin, Atrium
 

Prüffassung

Länge:9 Akte, 2499 m, 91 min
Format:35mm, 1:1,20
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 12.08.1931, B.29604, Jugendverbot
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche