Kleine Residenz

Kleine Residenz

Deutschland 1941/1942, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

1910 im Herzogtum Lauffenburg. Alle Welt feiert den 600. Geburtstag des Lokalhelden "Otto der Eiserne", der seinerzeit das Herzogtum vor der Annexion rettete und den Feind in die Flucht schlug – so steht es zumindest in den Geschichtsbüchern. Der Volksmund hingegen behauptet, Otto habe an der Schlacht gegen den Feind gar nicht teilgenommen, sondern habe sich lieber mit einem hübschen Mädchen amüsiert. Als eines Tages am Hoftheater ein Stück eingereicht wird, dass die heroische Geschichte Ottos erzählt, lehnt der Intendant das mittelmäßige Stück ab.


Er ahnt nicht, dass es sich bei dem Verfasser um den regierenden Herzog handelt. Als der von der Ablehnung erfährt, erzwingt er die Aufführung.
Die Vorbereitungen für die Inszenierung des Volkshelden-Stückes laufen auf Hochtouren, da wird der Herzog vom Kaiser zu einer Feierlichkeit nach Griechenland geschickt. Während der Herzog im sonnigen Süden weilt, protestieren die Gymnasiasten des Ortes gegen die Geschichtsklitterung des Stückes. Und als der Herzog pünktlich zur Premiere seines Werkes nach Hause zurückkehrt, muss er voller Schrecken erkennen, dass man aus seinem abenteuerlichen Drama ein zotiges Lustspiel gemacht hat.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Hans H. Zerlett
Drehbuch:Hans H. Zerlett
Kamera:Erich Rossel, Bruno Stephan
Schnitt:Willy Zeunert
Musik:Leo Leux
  
Darsteller: 
Walter BuhseFresco
Willem HolsboerLampe, 2. Dramaturg
Wastl WittFrimmel, Theaterdiener
Werner NippenSpielleiter Mattes
Lil DagoverHerzogin von Lauffenburg
Johannes RiemannHoftheaterintendant Freiherr von Luck
Josef EichheimInspizient
Winnie MarkusSchauspielerin Marianne Hartung
Otto BrüggemannTheatersekretär Flemming
Paul WagnerSchauspieler Pfundhammer
Fritz OdemarHerzog von Lauffenburg
Gustav WaldauProf. Schmittchen
Margarete HaagenTante der Herzogin
Ulrich BeigerSchauspieler Möller
Carl WeryDr. Werner, Oberlehrer
Friedrich DominWaldemar Prinz von Lauffenburg
Viktor AfritschStaatsminister von Neander
Waldemar FrahmBuffo
Erhard SiedelKammerdiener Wendehals
Ilse GramholzSoubrette
Otz TollenMajor von Stadelfing
Elise AulingerKammerfrau Mierbach
Adolf GondrellDramaturg Dr. Sauerwein
Eva TinschmannFrau Kleinod
Erik OdePrimaner Erich
Rudolf VogelSchauspieler Mierke
  
Produktionsfirma:Bavaria Filmkunst GmbH (München-Geiselgasteig)

Alle Credits

Regie:Hans H. Zerlett
Drehbuch:Hans H. Zerlett
Kamera:Erich Rossel, Bruno Stephan
Kamera-Assistenz:Herbert Stephan, Josef Kirzeder
Standfotos:Walter von Benedikt, Hans Siegel, Ferdinand Rotzinger (?)
Bauten:Hans Sohnle, Max Seefelder
Kostüme:Ruth Wagner, Hildegard Bornkessel
Schnitt:Willy Zeunert
Ton:Emil Specht
Musik:Leo Leux
Gesang:Waldemar Frahm (1), Ilse Gramholz (2)
Liedtexte:Hans H. Zerlett
  
Darsteller: 
Walter BuhseFresco
Willem HolsboerLampe, 2. Dramaturg
Wastl WittFrimmel, Theaterdiener
Werner NippenSpielleiter Mattes
Lil DagoverHerzogin von Lauffenburg
Johannes RiemannHoftheaterintendant Freiherr von Luck
Josef EichheimInspizient
Winnie MarkusSchauspielerin Marianne Hartung
Otto BrüggemannTheatersekretär Flemming
Paul WagnerSchauspieler Pfundhammer
Fritz OdemarHerzog von Lauffenburg
Gustav WaldauProf. Schmittchen
Margarete HaagenTante der Herzogin
Ulrich BeigerSchauspieler Möller
Carl WeryDr. Werner, Oberlehrer
Friedrich DominWaldemar Prinz von Lauffenburg
Viktor AfritschStaatsminister von Neander
Waldemar FrahmBuffo
Erhard SiedelKammerdiener Wendehals
Ilse GramholzSoubrette
Otz TollenMajor von Stadelfing
Elise AulingerKammerfrau Mierbach
Adolf GondrellDramaturg Dr. Sauerwein
Eva TinschmannFrau Kleinod
Erik OdePrimaner Erich
Rudolf VogelSchauspieler Mierke
  
Produktionsfirma:Bavaria Filmkunst GmbH (München-Geiselgasteig)
Herstellungsleitung:Gerhard Heydenreich
Produktionsleitung:Gerhard Heydenreich
Aufnahmeleitung:Theo Kaspar, Franz Wagner (ungenannt)
Dreharbeiten:17.12.1941-03.1942: Ansbach, München (Residenz-Theater)
Erstverleih:Bavaria Filmkunst Verleih GmbH (München-Geiselgasteig)
Länge:2405 m, 88 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.09.1964, 00737 [2. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 13.01.1950, 00737, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Berliner Erstaufführung (DE): 02.07.1942, Berlin, Kosmos Tegel

Titel

Originaltitel (DE) Kleine Residenz
Arbeitstitel Hoftheater

Fassungen

Original

Länge:2405 m, 88 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.09.1964, 00737 [2. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 13.01.1950, 00737, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Berliner Erstaufführung (DE): 02.07.1942, Berlin, Kosmos Tegel
 

Prüffassung

Länge:2477 m, 90 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 13.05.1942, B.57187, Jugendfrei ab 14 Jahre
 

Übersicht

Bestandskatalog

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche