Darstellerin
Berlin

Biografie

Helen Woigk, geboren 1991 in Berlin, begann als 15-jährige, Schauspieltraining und Einzelcoaching zu nehmen und gab ihr Debüt vor der Kamera mit einer kleinen Rolle in Tomasz Emil Rudziks Hochschul-Abschlussfilm "Desperados on the Block" (2009). Im gleichen Jahr hatte sie Auftritte in Julie Delpys
französisch-deutscher Koproduktion "Die Gräfin" und in dem Fernsehfilm "Ich steig’ Dir aufs Dach, Liebling". Eine etwas größere Nebenrolle spielte sie in Martin Enlens Drama "Das Geheimnis in Siebenbürgen" (2010), bevor André Erkau sie für eine Hauptrolle in seinem Kinofilm "Das Leben ist nichts für Feiglinge" besetzte: Darin verkörpert Woigk eine Schülerin, die nach dem Unfalltod ihrer Mutter mit einem Schulkameraden davonläuft.

Danach hatte sie Gastrollen in mehreren Krimireihen: In "Kreutzer kommt ... ins Krankenhaus" (2012), als Tochter einer ermordeten Frau in der "Tatort"-Folge "Frühstück für immer" (2014) und als Anführerin einer Jugendbande in "Das Liebste, was ich habe" (2014) aus der Reihe "Der Kriminalist". Ebenfalls 2014 gehörte sie in einer zentralen Rolle als ungewollt schwangere Kellnerin zum Ensemble von Alexandre Powelz' Beziehungsdrama "Ohne Dich".

FILMOGRAFIE

2015-2017
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller
2014-2016
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller
2008/2009
  • Darsteller