• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Grosse deutsche Präsenz auf Festivals in Indien



Zehn deutsche (Ko-)Produktionen sind beim Kerala International Film Festival (7. bis 14 . Dezember 07) zu sehen.



In der Sektion Short Films and Documentaries werden "Firn" von Axel Koenzen, "Aal im Schädel" von Martin Rahmlow und "Große Erwartungen" von Pascal Leister gezeigt. Die Sektion Balkans präsentiert unter anderem "Das Fräulein" von Andrea Staka (CH/DE). Die Worldsection zeigt unter anderem "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck und "The Man from London" von Bela Tarr (HU/DE).

Letzte Woche ging das International Film Festival of India - Goa (23. November bis 3. Dezember 07) zu Ende. Zwei rein deutsche Filme waren dort in der Sektion Cinema of the World zu sehen: "Die Anruferin" von Felix Randau und "Haus der Wünsche" von Vanessa van Houten. Volker Schlöndorff war eine Retrospektive gewidmet, dort kamen zur Aufführung "Homo Faber", "Der neunte Tag" und "Die Stille nach dem Schuss".
Schon im November fand das Kalkutta Film Festival (10. bis 17. November 07) statt. Insgesamt 19 deutsche und deutsch-internationale Produktionen waren dort zu sehen. Die Sektion Cinema International präsentierte zum Beispiel "Capri You I Love" von Alexander Oppersdorff, "Pingpong" von Matthias Luthardt und "Vivere" von Angelina Maccarone. "Fair Trade" von Michael Dreher, "Beckenrand" von Michael Koch und "Grün" von Kyne Uhlig waren neben vielen anderen Kurzfilmen in der Sektion Short Films zu sehen.

Quelle:
German Films