Der neunte Tag

Deutschland Luxemburg 2003/2004 Spielfilm

Inhalt

Dem Luxemburger Abbé Kremer widerfährt das Unglaubliche, als er völlig unerwartet für kurze Zeit aus dem KZ entlassen wird. Jeden Tag muss er sich nun bei dem Luxemburger Gestapo-Chef Gebhardt melden. Im Verlauf dieser Treffen kommt es zwischen dem beinharten Nazi-Karrieristen und dem integren Geistlichen zu einem intellektuellen Rede- und Gedankenduell, in dessen Verlauf die Unterschiede aber auch die Ähnlichkeiten ihrer Charaktere offenbar werden.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Script

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Production Design

Schnitt

Casting

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Executive Producer

Herstellungsleitung

Dreharbeiten

    • 30.11.2003 - 31.01.2004: Tschechische Republik, Prag, Luxemburg, Bayern, Berlin und Umgebung,
Länge:
2660 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Fujicolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.07.2004, 98883, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 02.07.2004, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 11.11.2004;
TV-Erstsendung: 06.04.2007, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Der neunte Tag
  • Arbeitstitel Pfarrerblock

Fassungen

Original

Länge:
2660 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Fujicolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.07.2004, 98883, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 02.07.2004, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 11.11.2004;
TV-Erstsendung: 06.04.2007, Arte

Auszeichnungen

Filmfestival St. Petersburg 2006
  • Großer Preis
Deutscher Filmpreis 2005
  • Lola, Bestes Szenenbild