• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Wenn der Hahn kräht

Deutschland 1935/1936 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Immer früh, wenn der Hahn kräht, lässt Lena, die Tochter des Gemeindevorstehers Kreyenborg, den jungen Tierarzt Peter Renken aus ihrem Schlafzimmerfenster hinaus. Doch ihre Eltern sind gegen diese Liebe, denn Lena ist Gustav versprochen, der einen großen Hof erben wird. Auf Gustav wiederum hat es Marie abgesehen, die zu Besuch aus der Stadt gekommen ist. Gustav mag sie auch – aber schließlich hat er ein Versprechen gegeben. Als beim Feuerwehrball sich Lenas Vater der Marie nähert und zu ihr aufs Zimmer kommen will, überredet sie ihren Onkel, Schneider Witt, in ihrem Bett zu schlafen und fährt in die Stadt zurück.

 

Witts Nichte Stine erscheint am nächsten Morgen beim Gemeindevorsteher und meldet einen Einbrecher, der in der Nacht ihren Onkel im Bett mit einer Axt bedroht hat. Sie hat ihn mit einer Mistgabel ins Hinterteil gestochen und vertrieben. Kreyenborg, der gerade heute über heftige Schmerzen an genau dieser Stelle klagt, versucht nun alles zu vertuschen ...

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Musikalische Leitung

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Produktions-Assistenz

Dreharbeiten

    • Januar 1936 - Februar 1936
Länge:
4 Akte, 2391 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 19.03.1936, B.41929, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 23.03.1936, Stettin, Ufa-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Wenn der Hahn kräht

Fassungen

Original

Länge:
4 Akte, 2391 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 19.03.1936, B.41929, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 23.03.1936, Stettin, Ufa-Palast

Prüffassung

Länge:
2442 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 10.01.1940, B.53051, Jugendverbot

Länge:
2391 m, 87 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 14.12.1954, 09034, Jugendgeeignet / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 12.05.1975, 09034, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei [2. FSK-Prüfung]

Länge:
2447 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 21.09.1943, B.59368, Jugendverbot

Länge:
4 Akte, 2435 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 30.03.1936, B.42038, Jugendverbot

Aufführung:

Aufführung (DE): 30.03.1936, Berlin, Ufa-Palast am Zoo