• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Was am Ende zählt

Deutschland 2006/2007 Spielfilm

Inhalt

Mit großen Zielen vor Augen, ist Carla von zu Hause abgehauen. Lucie arbeitet für Rico auf dem Bau. Auf einer Baustelle lernen die beiden Frauen sich kennen und freunden sich an. Carla kann Lucie von ihrem Traum erzählen, nach Lyon zu gehen. Dafür spart sie jeden Cent. Als Carla kurz vor ihrem Aufbruch feststellt, dass sie schwanger ist, scheint ein Leben in Lyon in unendliche Ferne zu rücken. Für eine Abtreibung ist es schon zu spät, und zu einem Arzt kann Carla nicht gehen. Sie ist noch über ihren Vater versichert und hat Angst, dass er auf diesem Wege etwas erfahren könnte.

 

Dass sich Carlas Umzug verzögert, ist Lucie nur recht. Zu eng ist ihre Freundschaft mittlerweile geworden, als dass sie auf Carlas Nähe verzichten könnte. Darum schlägt sie der Freundin einen Pakt vor: Du bekommst das Kind unter meinem Namen, und ich nehme es dann. Carla lässt sich darauf ein, und die beiden verstecken sich. Doch nach der Geburt will Carla ihr Baby nicht zurücklassen, und schon bald sind die beiden "Mütter" überfordert. Die Situation eskaliert. Jetzt müssen Carla und Lucie sich entscheiden.

Quelle: 57. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 05.08.2006 - 08.09.2006: Berlin
Länge:
2840 m, 104min
Format:
Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.03.2008, 113152, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 16.02.2007, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 01.05.2008;
TV-Erstsendung (DE FR): 23.10.2009, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Was am Ende zählt

Fassungen

Original

Länge:
2840 m, 104min
Format:
Super16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.03.2008, 113152, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 16.02.2007, Berlin, IFF - Perspektive Deutsches Kino;
Kinostart (DE): 01.05.2008;
TV-Erstsendung (DE FR): 23.10.2009, Arte

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2009
  • Lola, Bester Kinder- und Jugendfilm
Filmfestival Schwäbisch Hall 2007
  • Bester Spielfilm
Giffoni Film Festival 2007
  • Chrystal Gryphon Award