Triumph des Willens

Deutschland 1934/1935 Dokumentarfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Leni Riefenstahls Reichsparteitagsfilm ist das wohl bekannteste und meistdiskutierte Werk der NS-Propaganda. Beginnend mit dem Anflug von Hitlers Flugzeug auf Nürnberg verdichtet der formal aufwändige Film die verschiedenen Stationen der Großveranstaltung zu einer suggestiven Inszenierung des nationalsozialistischen Führerkultes. Mit narrativen Stilmitteln kombiniert Riefenstahl Plansequenzen und Dokumentaraufnahmen, so dass aus martialischen Massenszenen und einzelnen, vermeintlich zufälligen Randbegebenheiten die auf Selbstüberhöhung zielende Ikonographie des NS-Regimes hervorgeht.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Volontär

Standfotos

Musikalische Leitung

Produzent

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • September 1934 - Oktober 1934: Nürnberg
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.03.1935, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Originaltitel (DE) Triumph des Willens

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.03.1935, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Prüffassung

Länge:
7 Akte, 3109 m, 114 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 26.03.1935, B.38956, Jugendfrei ab 14 Jahre / feiertagsfrei