• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Traummusik

Deutschland Italien 1940 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die junge Opernsängerin Carla liebt den jungen, begabten Komponisten Michele, der Erfolg mit ernster Musik haben möchte und für Carla seine erste Oper "Die Heimkehr des Odysseus" schreibt. Aber Carla hat mehr Erfolg als er und erhält ein Engagement an der Mailänder Scala. Durch Beziehungen gelingt es ihr, einen Verleger für Micheles Oper zu finden. Aber als Michele erfährt, was der Verleger wirklich von seinem Werk hält, reist er ab und verlässt Carla. Nach einem Jahr findet Carla Michele wieder. Er ist inzwischen zwar ein gefragter Komponist geworden, aber verbittert, weil er nur mit Schlagern Erfolg hat. Seine neue Revue "Traummusik", eine Umarbeitung seiner Oper, steht kurz vor der Uraufführung. Carla erreicht daraufhin, dass Micheles ursprüngliche Oper mit ihr in der Hauptrolle in Budapest uraufgeführt wird. Michele ringt mit sich, dann sagt er die Revue ab und dirigiert selbst seine Oper, die ein großer Erfolg wird. Carla und Michele heiraten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Musikalische Vorlage

Musikalische Leitung

Darsteller

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 04.04.1940 - Juni 1940: Rom, Capri
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.10.1940

Aufführung:

Uraufführung (DE): 25.10.1940

Titel

  • Originaltitel (IT DE) Traummusik

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.10.1940

Aufführung:

Uraufführung (DE): 25.10.1940