• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Rosen in Tirol

Deutschland 1940 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der etwas schrullige Fürst Heinrich Dagobert geht gerne auf die Jagd, wobei er nicht nur das Wild im Auge hat. Seine Ehe mit Fürstin Rosemarie ist dadurch nicht gerade die glücklichste. Doch als auf Dagoberts Schloss sich die illustre Gesellschaft von gleichgesinnten Herren und "gejagten" Damen zusammenfindet, bekommt auch die vernachlässigte Gattin den Richtigen ab. Ebenso können auch der Vogelhändler Adam und seine Braut, die Christel von der Post, ihre eifersüchtigen Missverständnisse bereinigen. Frei nach Carl Zellers Operette "Der Vogelhändler".

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Standfotos

Schnitt

Choreografie

Musik

Musik-Bearbeitung

Musikalische Vorlage

Darsteller

Herstellungsleitung

Produzent (Sonstiges)

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 17.06.1940 - September 1940: Prag, Zell am See
Länge:
2832 m, 103 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 28.11.1940, B.54605, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 05.12.1940, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Rosen in Tirol

Fassungen

Original

Länge:
2832 m, 103 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 28.11.1940, B.54605, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 05.12.1940, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
6 Akte, 2779 m, 102 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 07.07.1997, 00245 [4. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 11.10.1949, 00245, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei