• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Lammbock

Deutschland 2000/2001 Spielfilm

Inhalt

Christian Züberts Kifferkomödie porträtiert eine deutsche "Generation X" in und um Würzburg: Hier betreiben die beiden Freunde Kai und Stefan einen florierenden Pizzaservice, der tatsächlich jedoch nicht für seine italienischen Teigwaren geschätzt wird. Dank ihrer eigenhändig gezüchteten und ausgiebig selbst getesteten Cannabis-Pflanzen können die beiden Kumpel unter dem Pizza-Deckmantel jede Menge Dope an den Mann oder die Frau bringen. Der Alltag zwischen Kiffen, Pizza und Cannabis-Service lebt vor allem vom nimmermüden Alltags-Philosophieren im Stile amerikanischer Slacker-Vorbilder.

Schwung und Probleme kommen in Kais und Stefans Leben, als ihre Pflanzen von Blattläusen befallen werden und sich durch den Notstand ein verdeckter Ermittler, der Kiff-Experte Achim, einschleichen kann. Damit nicht genug, sorgt auch Stefans Schwester Laura für Verwirrung, die als heranwachsende Frau für Kai längst nicht mehr nur "die kleine Schwester" ist.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Schnitt

Ton-Assistenz

Ton-Bearbeitung

Mischung

Musik

Produzent

Executive Producer

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 15.08.2000 - 26.09.2000: Berlin, Köln und Umgebung, Würzburg
Länge:
2544 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 07.06.2001, 87749, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.07.2001, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 23.08.2001;
TV-Erstsendung: 23.09.2004, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Lammbock
  • Untertitel Alles in Handarbeit

Fassungen

Original

Länge:
2544 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 07.06.2001, 87749, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.07.2001, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 23.08.2001;
TV-Erstsendung: 23.09.2004, ARD