Ich und die Kaiserin

Deutschland 1932/1933 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der Marquis de Pontignac ist ein charmanter Bonvivant am Hofe der Kaiserin Eugénie, der Gattin Napoleons II. Seine regelmäßigen Jagdausflüge sind stets ein begehrtes Ereignis beim Pariser Adel. Doch diesmal findet der Marquis etwas ungewöhnliches im Wald: ein Strumpfband aus Seide und Spitze, verloren von Juliette, der Zofe der Kaiserin, die sich das kostbare Stück heimlich von ihrer Herrin ausgeliehen hatte. Als Pontignac das Band aufheben will, geht sein Pferd durch und schleift den Marquis hinter sich her.

Durch Zufall wird der bewusstlose, schwer verletzte Reiter im Wald entdeckt und, ohne dass man ihn erkennt, in eine Kaserne gebracht. Der Stabsarzt gibt Pontignac kaum Überlebenschancen und fragt ihn nach seinem letzten Wunsch. Pontignac bittet darum, noch einmal seine erste Liebe, Marianne, wiedersehen zu dürfen, man möge sie in Paris aufspüren. Unterdessen kommt Juliette auf der Suche nach dem Band in die Kaserne, wo man sie für Marianne hält. Nicht einmal Pontignac erkennt die Verwechslung. Erst als er wider Erwarten gesundet und spürt, dass er sein Herz an die unbekannte Schönheit verloren hat, lässt er seine Männer Ausschau halten nach der Frau, die ihm in der schweren Stunde beigestanden hat.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 08.11.1932 - Januar 1933: Ufa-Atelier Neubabelsberg
Länge:
2434 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.02.1933, B.33238, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.02.1933, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Ich und die Kaiserin
  • Arbeitstitel Das Strumpfband der Kaiserin
  • Arbeitstitel Das Vermächtnis der Marquise von S.
  • Weiterer Titel Die Kaiserin und ich
  • Verleihtitel (AT) Das Strumpfband der Kaiserin

Fassungen

Original

Länge:
2434 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.02.1933, B.33238, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 22.02.1933, Berlin, Gloria-Palast

Länge:
2362 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 31.10.1996, 70972, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Länge:
82 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.02.1994, 70972, ohne Altersbeschränkung [Video];
FSK-Prüfung (DE): 02.07.2004, 70972, ohne Altersbeschränkung [DVD]