Eine kleine Nachtmusik

Deutschland 1939 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Herbst 1787. Wie schon so oft zuvor, befindet sich der junge, glücklich verheiratete Mozart in akuter Geldnot. Da erhält er die freudige Nachricht, dass ihn die Prager Oper als Dirigent für die Premiere seines jüngsten Werkes "Don Giovanni" engagieren will. Die Baronin von Waldstätten, seit jeher eine großzügige Gönnerin des Komponisten, stellt ihm für die Fahrt ihren Reisewagen zur Verfügung. Gemeinsam mit seiner Frau Constanze macht Mozart sich auf den Weg nach Prag. Als sie in einem Wirtshaus übernachten und Mozart vor dem Schlafengehen noch einen kleinen Spaziergang macht, lernt er zufällig die junge Komtess Eugenie kennen, die seit jeher eine große Verehrerin seiner Musik ist. An diesem Abend feiert sie Verlobung und bittet Mozart, an dem Fest teilzunehmen. Mozart ist Feuer und Flamme für die hübsche Komtess – erst am nächsten Morgen verlässt er sie und kehrt zu seiner Frau zurück. Die vergangene Liebesnacht hat ihm geholfen, einen passenden Schluss für die bevorstehende Opernaufführung zu finden. Und siehe da: die Premiere in Prag wird ein überwältigender Erfolg für den liebestollen Komponisten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Bauten

Kostüme

Schnitt

Musik-Bearbeitung

Musikalische Leitung

Darsteller

Herstellungsleitung

Dreharbeiten

    • 01.07.1939 - August 1939: Pötzleinsdorf (bei Wien)
Länge:
2364 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.03.1956, B 275, Jugendfrei ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 02.12.1957, B 275 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 07.02.1940, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Eine kleine Nachtmusik

Fassungen

Original

Länge:
2364 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.03.1956, B 275, Jugendfrei ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 02.12.1957, B 275 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 07.02.1940, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
2563 m, 94 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 23.11.1939, B.52751, Jugendfrei / Feiertagsverbot

Länge:
2504 m, 91 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 29.12.1939, B.52972, Jugendfrei / Feiertagsverbot

Länge:
2352 m, 86 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 27.11.1942, B.57978, Jugendfrei / Feiertagsverbot

Länge:
2358 m, 86 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 25.01.1940, B.53206, Jugendfrei / Feiertagsverbot