• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der weiße Dämon

Deutschland 1932 Spielfilm

Inhalt

Heini Gildemeister kehrt nach langjährigem Südamerikaaufenthalt nach Hamburg zurück. Als er zu Hause seine Schwester Gerda wiedersieht, ist er entsetzt. Sie ist schwach und krank, und doch soll die Sängerin in diesem Zustand am nächsten Tag eine Tournee nach Paris antreten. Heini merkt sofort, dass hier etwas nicht stimmt und erfährt vom Arzt, dass seine Schwester kokainsüchtig ist. Doch sie verrät ihm nicht, von wem sie den Stoff bekommt.

Mit allen Mitteln will er ihre Abreise verhindern, doch immer wieder gelingt es den Hintermännern der Rauschgiftbande, die beiden voneinander zu trennen. Als es ihm endlich gelingt, sie in Paris in ein Sanatorium zu bringen, schafft er es auch, die Bande auffliegen zu lassen. Er und Gerdas Freundin Dora kehren als Sieger und Verbündete fürs ganze Leben nach Hamburg zurück.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 20.06.1932 - August 1932: HAPAG-Dampfer "Emil Kirdorf" im Hafen von Cuxhaven, MS "General Osorio" der Hamburg-Amerika-Li
Länge:
10 Akte, 2914 m, 107 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 18.11.1932, B.32560, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.11.1932, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Verleihtitel (AT) Rauschgift
  • Originaltitel (DE) Der weiße Dämon
  • Arbeitstitel Rauschgift

Fassungen

Original

Länge:
10 Akte, 2914 m, 107 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 18.11.1932, B.32560, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.11.1932, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Prüffassung

Länge:
10 Akte, 2801 m, 102 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 31.10.1932, B.32347, Jugendverbot;
Zensur (DE): 10.11.1932, O.05569, Jugendverbot

Länge:
10 Akte, 3021 m, 110 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.10.1932, B.32228, Verbot