• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Der Sieger

Deutschland 1931/1932 Spielfilm

Inhalt

Hans Kühnert, Beamter im Telegrafenamt, erhält vom Amtsvorsteher den Auftrag, 50 Zigaretten à 5 Pfennig zu holen. Im Zigarettengeschäft ist Hochbetrieb beim Rennwetten, und als Hans 50 à 5 fordert, erhält er einen Wettschein, mit dem er 900 Mark gewinnt. Sofort hängt er seinen Beruf an den Nagel und wird zum eleganten Lebemann. Zwar verliert er schnell wieder alles auf der Rennbahn, aber er lernt dort Helene Ponta kennen, die in Begleitung ihrer reichen Eltern und ihres Bräutigams Mr. Hunter ist. Aus Neugier trifft sie sich mit Hans zum Souper.

Da Hans’ Leben ohne Geld aber so nicht weitergeht, wird er Eintänzer im Hotel "Atlantic" und trifft so Helene wieder. Von dem Geld, das sie ihm wütend vor die Füße wirft, kauft er Blumen für sie. Nun arbeitet Hans als Telefonist im "Atlantic".

Als Helene ihn überredet, mit ihr zu fliehen, steckt er in der Eile ein Telegramm in die Tasche, daß er eigentlich für Vater Ponta abschicken sollte, und das ist endgültig sein großes Glück. Durch seine Vergeßlichkeit rettet er das Vermögen des Bankiers und wird schließlich Partner und Schwiegersohn.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Dezember 1931 - Januar 1932
Länge:
2518 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 15.03.1932, B.31219, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 21.03.1932, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Der Sieger

Fassungen

Original

Länge:
2518 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 15.03.1932, B.31219, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 21.03.1932, Berlin, Gloria-Palast