Das Ende ist mein Anfang

Deutschland Italien 2009/2010 Spielfilm

Inhalt

Verfilmung der Lebenserinnerungen des langjährigen Südostasien-Korrespondenten des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", Tiziano Terzani, der im Juli 2004 starb: Nachdem er viele Jahre lang die ganze Welt bereist hat, zieht Terzani sich mit seiner Frau Angela in ein abgelegenes Haus in der Toskana zurück, um in seiner italienischen Heimat zu sterben. Er bittet seinen in New York lebenden Sohn Folco zu sich, um ihm die Geschichte seines Lebens zu erzählen – von seiner Jugend in Florenz über seine drei Jahrzehnte als Asienkorrespondent bis hin zu seiner Reise zu sich selbst, als er von seiner Krebserkrankung erfährt. Drei prägende Jahre verbringt er bei einem großen Weisen in der Einsamkeit des Himalaya. Hier lernt er, dem Tod gelassen entgegen zu sehen.

Im Verlauf des Vater-Sohn-Gesprächs kommt es zu einer Vertrautheit, die sich nie zuvor einstellen wollte. Sämtliche Spannungen können sich lösen. Am Ende wird Folco den Wunsch seines Vaters erfüllen und dessen Erinnerungen als Buch herausgeben. Der Titel: "Das Ende ist mein Anfang".

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Vorlage

Kamera-Assistenz

Steadicam

Optische Spezialeffekte

Kamera-Bühne

Außenrequisite

Schnitt

Ton-Design

Ton-Assistenz

Mischung

Darsteller

Sprecher

Produzent

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 29.09.2009 - 31.10.2009: Nördliche Toskana, Italien
Länge:
2684 m, 98 min
Format:
35mm, 1 : 2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.09.2010, 124318, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 07.10.2010

Titel

  • Originaltitel (DE) Das Ende ist mein Anfang
  • Weiterer Titel (IT) La fine è il mio inizio

Fassungen

Original

Länge:
2684 m, 98 min
Format:
35mm, 1 : 2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 08.09.2010, 124318, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 07.10.2010