• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Das Blaue vom Himmel

Deutschland 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Jahrelang hatte Marga ein eher distanziertes, wenig emotionales Verhältnis zu ihrer Tochter Sofia. Plötzlich aber, als Folge einer Erkrankung, beginnt sie, der jungen Frau all ihre Ängste anzuvertrauen und offenbart ihre tiefe Sehnsucht nach ihrem lange verstorbenen Mann Juris. Immer mehr verliert Marga sich in ihrer Vergesslichkeit, während sie auch immer wieder wie ein Kind nach Zärtlichkeit und Nähe verlangt. Für Sofia ist es zunächst nicht leicht, mit dieser Situation umzugehen, hatte sie doch lange Zeit kaum Kontakt zu ihrer Mutter. Nun muss sie sich um eine Frau kümmern, die ihr mal schroff und mal humorvoll begegnet, die manchmal ganz da ist und dann wieder völlig weggetreten.

Angeregt durch Margas Erzählungen tritt Sofia mit ihrer Mutter eine Reise in deren Heimatstadt Riga an. Hier erfährt sie allmählich die ganze Wahrheit über den Lebensweg der alten Frau, eine Wahrheit, die auch ihr eigenes Leben in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Kamera

Kamera-Assistenz

Steadicam

Standfotos

Szenenbild

Art Director

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Garderobe

Ton-Assistenz

Geräusche

Mischung

Casting

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

in Co-Produktion mit

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Produktions-Koordination

Dreharbeiten

    • 23.02.2010 - 30.04.2010: Berlin, Bayern, NRW, Riga, Heiligendamm
Länge:
2838 m, 104 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 22.02.2011, 126381, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 02.06.2011

Titel

  • Originaltitel (DE) Das Blaue vom Himmel

Fassungen

Original

Länge:
2838 m, 104 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 22.02.2011, 126381, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 02.06.2011

Auszeichnungen

IFF Locarno 2011
  • Beste Filmmusik
FBW 2011
  • Prädikat: wertvoll
Bayerischer Filmpreis 2011
  • Produzentenpreis