Addio, piccola mia

DDR 1977/1978 Spielfilm

Inhalt

Als Georg Büchner 1833 seine Geliebte Louise in Straßburg zurücklässt, ahnt er nicht, was ihn in Hessen erwartet – spontane politische Aktionen einerseits, andererseits die angstvolle Unwissenheit der Massen. In einer "Gesellschaft für Menschenrechte" findet Büchner Gleichgesinnte. Zusammen mit dem Pfarrer Weidig schreibt er den "Hessischen Landboten". Doch diese erste politische Tat zieht Repressalien nach sich. Während Weidig verhaftet wird und im Gefängnis stirbt, Minningerode unter Verleugnung seiner Überzeugung überleben kann, flieht Büchner nach Straßburg zu Louise. Ihr zuliebe und um die ganze deutsche Misere zu vergessen, widmet er sich naturwissenschaftlichen Studien. Er leidet jedoch unter der politischen Isolation. In dieser Situation entsteht "Woyzeck", sein letztes Werk, denn er stirbt am 19. Februar 1837 im Alter von nur 23 Jahren an Typhus.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Assistenz-Regie

Drehbuch

Szenarium

Dramaturgie

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Requisite

Kostüme

Schnitt

Mischung

Musikalische Leitung

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
3361 m, 123 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 18.01.1979, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Addio, piccola mia
  • Weiterer Titel (DD) Büchner

Fassungen

Original

Länge:
3361 m, 123 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 18.01.1979, Berlin, International