AUDI Festival of German Films in Australien feiert 10. Geburtstag

14.03.2011 | 17:15 Uhr

AUDI Festival of German Films in Australien feiert 10. Geburtstag



Mit mehr als 26.000 Zuschauern erreichte das von Goethe-Institut Australien und German Films gemeinsam organisierte Festival im letzten Jahr eine Rekordbesucherzahl und will mit seinem umfangreichen Programm an den Erfolg anknüpfen.


Vom 6. bis 18. April 2011 werden insgesamt 38 Spiel- und Dokumentarfilme sowie 13 Kurzfilme in Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth und Adelaide gezeigt. Der Schauspieler Burghart Klaußner wird den Eröffnungsfilm "Goethe!" von Philipp Stölzl in Sydney und Brisbane persönlich präsentieren sowie die Filme "Requiem" von Hans-Christian Schmid und "Das letzte Schweigen" von Baran Bo Odar. In Melbourne und Perth darf sich das Publikum zur Eröffnung auf Ralf Huettners Tragikomödie "Vincent will Meer" freuen, der im Anschluss in den australischen Kinos startet.

In der Sektion German Currents stehen folgende aktuelle deutschsprachige Produktionen auf dem Programm: "Das Lied in mir" von Florian Cossen, "Der große Kater" von Wolfgang Panzer, "Die Friseuse" von Doris Dörrie, "Die kommenden Tage" von Lars Kraume, "Ganz nah bei dir" von Almut Getto, "Groupies bleiben nicht zum Frühstück" von Marc Rothemund, "Giulias Verschwinden" von Christoph Schaub, "Nanga Parbat" von Joseph Vilsmaier, "Poll" von Chris Kraus, "Sascha" von Dennis Todoróvic, "Satte Farben vor Schwarz" von Sophie Heldman, "Tannöd" von Bettina Oberli, "Unter dir die Stadt" von Christoph Hochhäusler. Frisch von der Berlinale kommt "Almanya – Willkommen in Deutschland" von Yasemin Samdereli.

Im Rahmen der Sektion Retro 2001-2010 sind elf Publikumslieblinge der vergangenen Festivals zu sehen, darunter "Die Unberührbare" von Oskar Roehler und "Emmas Glück" von Sven Taddicken. Nach dem großen Publikumserfolg von "Die Wölfe" im letzten Jahr, wird Friedemann Fromms TV-Mehrteiler "Weissensee" aufgeführt. Das junge Publikum erwartet Abenteuerliches mit "Tiger Team" von Peter Gersina und "Teufelskicker" von Granz Henman. Fünf Dokumentationen radikaler Lebensentwürfe gibt es in der Reihe Radical Docs zu sehen, die in Kooperation mit ZDF/ARTE realisiert wurde; außerdem "Keep Surfing" von Björn Richie Lob.

Zum großen Finale wird zum Abschluss des Festivals der erste deutsche Tanzfilm in 3D als Premiere in der südlichen Hemisphäre gezeigt: "Pina" in Anwesenheit von Wim Wenders im Rahmen einer Galaveranstaltung in der berühmten Oper von Sydney.

Mehr Informationen zum Festival unter
www.goethe.de/australien

Quelle:
www.german-films.de