Thérèse Raquin

Thérèse Raquin

Deutschland 1927/1928, Spielfilm

Inhalt

Nach dem Roman von Emile Zola: Thérèse Raquin, als Waise aufgewachsen im Hause ihrer Tante, heiratet ihren Cousin Camille, einen langweiligen kleinen Bürobeamten. Als sie Camilles Jugendfreund Laurent kennen lernt, einen kräftigen, hübschen, etwas brutalen jungen Mann, entbrennt eine wilde Leidenschaft. Sie ermorden Camille und heiraten, werden aber schon bald von fürchterlichen Träumen und Angstvorstellungen geplagt. Sie beichten alles der alten Frau Raquin, die einen Schlaganfall erleidet und sich nicht mehr bewegen und nicht reden kann. Die Liebenden werden nun gequält von ihrem Gewissen, gegenseitigen Vorwürfen und der Angst, der andere könne sie bei der Polizei verraten. So fasst jeder von ihnen den Plan, den anderen zu töten. Als sie ihre gegenseitigen Mordpläne entdecken, gehen sie gemeinsam in den Freitod.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Jacques Feyder
Drehbuch:Fanny Carlsen, Willy Haas
Kamera:Frederik Fuglsang, Hans Scheib
Bauten:Andrej Andrejew, Erich Zander
Musik:Pasquale Perris (Kino-Musik)
  
Darsteller: 
Gina ManèsThérèse Raquin
Hans Adalbert SchlettowLaurent
Jeanne Marie-LaurentMme Raquin
Wolfgang ZilzerCamille Raquin
La JanaSusanne Michaud
Paul HenckelsGrivet
Charles BarroisMichaud
Peter C. LeskaRolin
  
Produktionsfirma:Deutsche Film-Union AG (Defu) (Berlin)
Produzent:Jacques Feyder
Aufnahmeleitung:Rudolf Strobl
Bild/Ton:s/w, Stumm
Prüfung/Zensur:Prüfung: 18.02.1928
Aufführung:Uraufführung: 22.02.1928

Titel

Originaltitel (DE) Thérèse Raquin
Arbeitstitel Du sollst nicht ehebrechen!

Fassungen

Original

Bild/Ton:s/w, Stumm
Prüfung/Zensur:Prüfung: 18.02.1928
Aufführung:Uraufführung: 22.02.1928
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (7)

Literatur

KOBV-Suche