Küssen ist keine Sünd'

Küssen ist keine Sünd'

BR Deutschland / Österreich 1950, Spielfilm

Inhalt

Musikalisches Lustspiel von Hubert Marischka, das auf die bekannteste Melodie aus der Operette "Bruder Straubinger" von Edmund Eysler und Ignaz Schnitzer anspielt.

Der Wiener Operettentenor Felix Alberti gibt ein Gastspiel in Salzburg. Während seines Auftritts sieht er eine schöne Frau in einer Loge sitzen. Nach der Vorstellung lässt er Ferdinand Schwaighofer, seinen Impresario, zu der schönen Dame gehen, damit er sie in Albertis Namen zu einem Rendezvous einlädt. Der Sänger erhält jedoch keine Antwort und reist deshalb zurück nach Wien. Dort angekommen, erhält er dann die ersehnte Antwort der Frau, die ihm am Telefon mitteilt, dass sie ihn besuchen kommt. Als der Besuch eintrifft, ist die Entäuschung bei Alberti groß: Es ist gar nicht die Dame aus der Loge, sondern Tilly Eder, Tochter eines Salzburger Gastwirts, die versehentlich die Einladung vom Impresario erhalten hat. Ihr Besuch entwickelt sich für Alberti dennoch zum Vergnügen, da Tilly mit einer tollen Gesangsstimme den Tenor zu beeindrucken weiß. Tilly tritt, gefördert durch Felix Alberti, nun auch im Rundfunk auf. Ihr "Mutterl-Lied" ist auf Anhieb ein Erfolg. So erhält sie nun auch eine Hauptrolle in der Operette "Bruder Straubinger" und spielt an der Seite Albertis, der nicht nur auf der Bühne ihr Herz erobert, sondern auch privat.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Hubert Marischka
Regie-Assistenz:Adolf Schlyßleder
Drehbuch:Hubert Marischka, Rudolf Oesterreicher
hat Vorlage:Edmund Eysler (Operette "Bruder Straubinger")
Kamera:Franz Koch, Josef Illig
Standfotos:Rudolf Reißner
Bauten:Hans Ledersteger, Ernst Richter
Kostüme:Ursula Maes
Schnitt:Adolf Schlyßleder
Ton:Heinz Terworth
Musik:Alois Melichar
Musikalische Vorlage:Edmund Eysler (Melodien)
  
Darsteller: 
Elfie MayerhoferTilly Eder
Curd JürgensKammersänger Felix Alberti
Hans MoserAlois Eder
Hans OldenFerdinand Schwaighofer
Erika von ThellmannAnastasia Eder
Adolf GondrellGeneraldirektor Steinberger
Gisela FackeldeyMara
Max SchipperLeopold
Gertrud WolleHildegard
Hélène RobertKathi
Axel ScholtzEduard
Herbert HübnerChristian Reinecke
Rudolf Schündler
Theodor Danegger
Hugo Gottschlich
Hans Hais
Paul Mahr
Thea Eichbichler
Richard Bender
Rita Rechenberg
Heinz Beck
Franz Loskarn
Rolf Pinegger
Wastl Witt
  
Produktionsfirma:Aco-Film GmbH (München), Schönbrunn Filmproduktion (Wien)
Produktionsleitung:Carl Hofer
Aufnahmeleitung:Felix René Fohn, Walter Zinner
Dreharbeiten:05.1950-07.1950: Salzburg und Umgebung, Atelier München-Geiselgasteig
Länge:2950 m, 108 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.07.1950, 01499, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (AT): 28.09.1950, Wien, Forum;
Erstaufführung (DE): 03.11.1950

Titel

Originaltitel (DE AT) Küssen ist keine Sünd'
Arbeitstitel Fein, fein, schmeckt der Wein
Verleihtitel (DE) Das Lercherl von Salzburg
Weiterer Titel Bruder Straubinger

Fassungen

Original

Länge:2950 m, 108 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.07.1950, 01499, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (AT): 28.09.1950, Wien, Forum;
Erstaufführung (DE): 03.11.1950
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche