Verräter

Deutschland 1936 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Dieser Propagandafilm von 1936 erzählt von den Machenschaften "ruchloser" ausländischer Agenten in Deutschland und ihren Verbündeten aus den Reihen der deutschen Bevölkerung. Über ein Zeitungsinserat, in dem sie "Verbindung zu Herren der deutschen Industrie" suchen, kommen die feindlichen Agenten Morris und Geyer mit dem Konstrukteur Brockau in Kontakt. Er hat einen neuartigen Rohölvergaser entwickelt; und das suchen die Spione. Und Brockau braucht Geld, da seine habgierige Freundin Marion ihn dazu getrieben hat, sich immer höher zu verschulden. Brockau ist aber nicht der einzige, der den feindlichen Dunkelmännern ins Netz zu gehen droht. Auch der ehemalige Bankangestellte Hans Klemm, der nun bei der Wehrmacht ist, wird von einem Agenten der Gegenseite kontaktiert, unter einem Vorwand versteht sich. Doch Klemm ist nicht dumm. Bevor die Schlinge um seinen Hals sich endgültig zuziehen kann, durchschaut er das Spiel.

 

Die Ereignisse überschlagen sich. Wenn die Spione noch einen Erfolg verbuchen wollen, müssen sie schnell handeln. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Darsteller

Alle Credits

Regie

Künstlerische Oberleitung

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Standfotos

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 08.05.1936 - Juni 1936: Wünzdorf (beim Panzerregiment)
Länge:
5 Akte, 2512 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 19.08.1936, B.43165, Jugendfrei ab 14 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 15.09.1936, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Originaltitel (DE) Verräter
  • Arbeitstitel Achtung, Verräter!

Fassungen

Original

Länge:
5 Akte, 2512 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 19.08.1936, B.43165, Jugendfrei ab 14 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 15.09.1936, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Prüffassung

Länge:
2484 m, 91 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.02.1997, 52822 [2. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 10.12.1981, 52822, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Länge:
2505 m, 91 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.11.1941, B.56174, Jugendfrei ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Länge:
2517 m, 92 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 13.01.1940, B.53086, Jugendfrei ab 14 Jahre / feiertagsfrei