Vergiss dein Ende

Deutschland 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Hannelore pflegt ihren demenzkranken Mann Klaus seit vier Jahren. Doch mehr und mehr fühlt sie sich durch die ständige Pflege eingeengt. Als ihr Nachbar Günther überraschend verreist, fährt Hannelore ihm einfach nach – ihren Mann lässt sie allein zu Hause zurück. Was Hannelore nicht weiß: Günther hat soeben seinen Mann an Krebs verloren und will sich in einem Ferienhaus an der Küste das Leben nehmen.

Quelle: Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2011

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 01.09.2009 - 31.10.2009: Berlin, Rügen und Umgebung
Länge:
2666 m, 97 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.01.2012, 131331, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.01.2011, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 22.09.2011

Titel

  • Originaltitel (DE) Vergiss dein Ende
  • Arbeitstitel (DE) Heimweh

Fassungen

Original

Länge:
2666 m, 97 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.01.2012, 131331, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.01.2011, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 22.09.2011

Auszeichnungen

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2011
  • Bester Film
filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern 2011
  • Nachwuchsförderpreis
achtung berlin 2011
  • Preis der Ökumenischen Jury