Till Eulenspiegel

DDR 1974/1975 Spielfilm

Inhalt

Till Eulenspiegel, eine Legendenfigur aus der Zeit des Bauernkrieges, zieht durch die Lande, um den Mächtigen den Spiegel vorzuhalten und dem einfachen Volk die Augen zu öffnen. Stationen seiner Schelmenstreiche sind die Burg des anachronistischen Ritter Kunz; der Hof des Fürsten Heinrich, dessen Festsaal er neu ausmalen soll, und der Kaiserhof.

 

Durch einen gewitzten, scharfsinnigen Disput mit den arroganten und dogmatischen Professoren kann er die Gnade des Kaiser wiedererlangen, entgeht so dem Galgen, wird aber des Landes verwiesen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Assistenz-Regie

Drehbuch

Drehbuch-Mitarbeit

Dramaturgie

Kamera

Kostüme

Schnitt

Synchronsprecher

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Länge:
2847 m, 104 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 22.05.1975, Berlin, Kosmos

Titel

  • Originaltitel (DD) Till Eulenspiegel

Fassungen

Original

Länge:
2847 m, 104 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 22.05.1975, Berlin, Kosmos