Synonymes

Frankreich Israel Deutschland 2017-2019 Spielfilm

Inhalt

Yoav hat keinen guten Start in Paris. Die Wohnung, an deren Tür er klopft, ist leer. Als er dort ein Bad nimmt, werden seine Sachen gestohlen. Dabei ist der junge Israeli mit höchsten Erwartungen hierhergekommen. Er will so schnell wie möglich seine Nationalität loswerden. Israeli zu sein, ist für ihn wie ein Tumor, der herausoperiert werden muss. Franzose zu werden, bedeutet dagegen die Erlösung schlechthin. Um seine Herkunft auszulöschen, versucht Yoav zunächst, die Sprache zu ersetzen. Kein hebräisches Wort soll mehr über seine Lippen kommen. Das Wörterbuch wird zu seinem ständigen Begleiter. Die notwendigen Besuche bei der israelischen Botschaft nerven ihn, überhaupt sind Landsleute eine Belastung. Aber auch der Einbürgerungstest hat seine Fallstricke. Und das junge französische Paar, mit dem er sich anfreundet, hat sehr merkwürdige Ideen, wie ihm geholfen werden könnte.

Basierend auf eigenen Erfahrungen erzählt Nadav Lapid von der Schwierigkeit, neue Wurzeln zu bilden. Der Versuch, zu sich selbst zu finden, weckt die bösen Geister der Vergangenheit und existenzielle Abgründe tun sich auf. Ein tragikomisches Puzzle, das seine Geheimnisse klug zu hüten weiß.

Quelle: 69. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 30.10.2017 - 15.12.2017: Paris, Tel-Aviv
Länge:
124 min
Format:
DCP, 1:2,39 (CinemaScope)
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.06.2019, 190469, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.02.2019, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 05.09.2019

Titel

  • Originaltitel (DE) Synonymes
  • Arbeitstitel Micro Robert
  • Originaltitel (EN) Synonyms
  • Weiterer Titel (DE) Synonyme

Fassungen

Original

Länge:
124 min
Format:
DCP, 1:2,39 (CinemaScope)
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.06.2019, 190469, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 13.02.2019, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 05.09.2019

Auszeichnungen

IFF Berlin 2019
  • Goldener Bär, Bester Film
  • FIPRESCI Preis, Wettbewerb