Stürme der Leidenschaft

Deutschland 1931/1932 Spielfilm

Inhalt

Gustav Bumke kehrt nach seiner Gefängnisstrafe wieder zu seiner Braut, der "Russen-Anna", zurück. Die betrügt ihn inzwischen mit dem Fotografen Ralph Kruschewski und hintergeht den Ahnungslosen auch weiter. Seine alten Freunde hat er auch wiedergetroffen und wird von ihnen sofort zu einem neuen Bankraub überredet. Doch er warnt sie davor. Als er erfährt, dass sie das Ding ohne ihn drehen wollten und in der Klemme sitzen, hilft er ihnen da heraus. Danach geht er, um ein Alibi zu haben, auf ein Fest und muss dort mit ansehen, wie seine Anna ihn betrügt. Im Gerangel stürzt er den Nebenbuhler vom Dach eines Gasthauses. Nur Anna versteht es, ihn wieder zu besänftigen.

Am nächsten Tag soll er verhaftet werden, denn sein Widersacher ist tot. Da hilft ihm Willi, den er nach dem Knast bei sich aufgenommen hat, mit einem sicheren Versteck. Als er Anna sehen will, muss er erfahren, dass sie nun mit Willi zusammenlebt, ja sie verrät sogar der Polizei sein Versteck. Bevor er seine Strafe antritt, rechnet er mit Willi ab, wohl wissend, dass es Anna ist, die sein Leben zerstört hat.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Regie-Volontär

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Musikalische Leitung

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 14.09.1931 - 13.11.1931
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (AT): 22.01.1932, Wien, Ufa-Ton-Kino

Titel

  • Originaltitel (DE) Stürme der Leidenschaft
  • Arbeitstitel (DE) Die große Nummer
  • Arbeitstitel (DE) Sklave der Leidenschaft

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (AT): 22.01.1932, Wien, Ufa-Ton-Kino

Prüffassung

Länge:
2833 m, 104 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 18.12.1931, B.60635, Jugendverbot