• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Sieben Ohrfeigen

Deutschland 1937 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Ein Kursverfall seiner Aktien ruiniert den jungen William Tenson MacPhab: Sein gesamtes Vermögen von sage und schreibe sieben Pfund hat er verloren! Tensons Meinung nach ist der Stahlmagnat Astor Terbanks für das Unglück verantwortlich. Durch einen Trick verschafft er sich einen Termin bei dem Unternehmer, doch als Terbanks hört, dass Tensons gerade mal sieben Pfund verloren hat, lässt er den armen Tropf hinauswerfen.

Jetzt sinnt Tenson auf Rache: Am nächsten Tag ist in der Zeitung zu lesen, Tenson wolle dem alten Herrn im Lauf der kommenden Woche sieben Ohrfeigen verpassen, auf dass er ein wenig mehr Respekt vor der Zahl Sieben bekommt. Terbanks Tochter Daisy ist entsetzt über diese Drohung, sie tut alles, um ihren Vater zu schützen – vergeblich. Täglich bekommt ihr Vater eine Backpfeife von dem gewitzten Tenson, und täglich macht die Presse eine Schlagzeile daraus. Tenson bekommt sogar Fanpost. So gibt sich auch Daisy als Bewunderin des "Rebellen" Tenson aus und schafft es, ihn zu treffen. Sie versucht, ihn von der Vollendung seiner Rache abzubringen, aber scheinbar ohne Erfolg.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Dialoge

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Musikalische Leitung

Musik-Ausführung

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 13.02.1937 - März 1937: Reit im Winkel
Länge:
5 Akte, 2641 m, 96 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.12.1949, 00606, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.08.1937, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Sieben Ohrfeigen

Fassungen

Original

Länge:
5 Akte, 2641 m, 96 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.12.1949, 00606, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.08.1937, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
10 Akte, 2679 m, 98 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 15.06.1937, B.45574, Jugendfrei ab 14 Jahre / Feiertagsverbot