Schlafkrankheit

Deutschland Frankreich Niederlande 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Seit fast 20 Jahren leben Ebbo und Vera Velten in verschiedenen afrikanischen Ländern. Ebbo leitet ein Schlafkrankheitsprojekt. Seine Arbeit füllt ihn aus. Vera hingegen fühlt sich zunehmend verloren in der internationalen Community von Yaounde. Sie leidet unter der Trennung von ihrer Tochter Helen, 14, die in Deutschland ein Internat besucht. Ebbo muss sein Leben in Afrika aufgeben, oder er verliert die Frau, die er liebt. Aber mit jedem Tag wächst seine Angst vor der Rückkehr in ein Land, das ihm fremd geworden ist.

Jahre später. Alex Nzila, ein junger französischer Mediziner mit kongolesischen Wurzeln, reist nach Kamerun. Er soll ein Entwicklungshilfeprojekt evaluieren. Schon lange hat er den Kontinent nicht mehr betreten. Doch statt auf neue Perspektiven trifft er auf einen destruktiven, verlorenen Menschen: Wie ein Phantom entzieht sich Ebbo seinem Gutachter.

Quelle: 61. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 25.01.2010 - 30.03.2010: Kamerun, Frankreich
Länge:
2498 m, 91 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 02.03.2011, 126737, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.02.2011, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 23.06.2011

Titel

  • Arbeitstitel (DE) Die Schlafkrankheit
  • Originaltitel (DE) Schlafkrankheit
  • Weiterer Titel (FR) Maladie du Sommeil

Fassungen

Original

Länge:
2498 m, 91 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 02.03.2011, 126737, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.02.2011, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 23.06.2011

Auszeichnungen

Festival des deutschen Films, Ludwigshafen 2011
  • Filmkunstpreis
IFF Berlin 2011
  • Silbener Bär, Beste Regie