• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Sag die Wahrheit

Deutschland (West) 1946 Spielfilm

Inhalt

Die erste westdeutsche Filmproduktion nach dem Zweiten Weltkrieg, deren Dreharbeiten bereits vor Kriegsende begonnen und 1945 abgebrochen worden waren: In der fertiggestellten Fassung spielt Gustav Fröhlich die Rolle des Architekten Peter, die zuvor mit Heinz Rühmann besetzt worden war. Peters Verlobte Maria lügt chronisch, und verheimlicht ihre kleinen Affären. Um dies zu ändern, wettet Peter, dass er 24 Stunden lang jedem gegenüber die Wahrheit sagen will. Die Folgen sind katastrophal: Peter eckt in zahlreichen Situationen mit der Wahrheit an und landet auf diese Weise schließlich gar im "Irrenhaus".

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Darsteller

Alle Credits

Regie

Drehbuch

Darsteller

Co-Produzent

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 07.10.1946 - 14.11.1946: Atelier Berlin-Tempelhof
Länge:
2611 m, 95 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

Alliierte Militärzensur (DE): Dezember 1946

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.12.1946, Berlin, Filmbühne Wien

Titel

  • Originaltitel (DE) Sag die Wahrheit

Fassungen

Original

Länge:
2611 m, 95 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

Alliierte Militärzensur (DE): Dezember 1946

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.12.1946, Berlin, Filmbühne Wien