• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Man lebt nur einmal

BR Deutschland 1952 Spielfilm

Inhalt

Lustspiel um einen bankrotten Geschäftsmann, der von seiner millionenschweren Geliebten verlassen wurde und sich, vom Schicksal derart gebeutelt, entscheidet, seinem Leben ein Ende zu setzen. Allein dazu fehlt ihm jedoch der Mut und so trifft es sich gut, dass er zufällig einem Mörder begegnet, den er auch gleich mit seiner Ermordung beauftragt. Zusätzlicher Vorteil des Sterbens durch fremde Hand: die Versicherung begleicht seine Schulden. Kaum ist der Mord ausgehandelt, wendet sich das Schicksal des Lebensmüden jedoch und es bleiben ihm nur mehr 24 Stunden den Auftrag rückgängig zu machen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 27.06.1952 - August 1952: Berlin; CCC-Studios Berlin-Spandau
Länge:
2340 m, 85 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.09.1952, 04854, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 07.11.1952 [in mehreren Städten]

Titel

  • Originaltitel (DE) Man lebt nur einmal

Fassungen

Original

Länge:
2340 m, 85 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.09.1952, 04854, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 07.11.1952 [in mehreren Städten]