• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Langer Samstag

Deutschland 1992 Spielfilm

Inhalt

Satirische Komödie. Es ist der 23. Dezember, der letzte verkaufsoffene Tag vor Weihnachten. Im Umfeld eines Kaufhauses bahnt sich im Vorweihnachtsstress eine Reihe chaotischer Situationen an. Susi Herzog zum Beispiel, die auf dem Parkplatz des Kaufhauses eine Tankstelle betreibt, wird überraschend ihr Pachtvertrag gekündigt. Ohnehin von ihrem Privat- und Arbeitsleben gestresst, macht sie sich auf den Weg zum Geschäftsführer des Kaufhauses, um ihn zur Rede zu Stellen. Der Punk Anton solidarisiert sich spontan mit ihr. Allerdings erreicht das ungleiche Duo lediglich eine weitere Verkomplizierung des ohnehin schon großen Durcheinanders. Zudem kommt es zu einem Verbrechen, das nach weiteren Wirren und satirischen Zuspitzungen auf verblüffende Weise aufgelöst wird.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Script

Kamera

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Titelgrafik

Beleuchter

Ausstattung

Außenrequisite

Innenrequisite

Garderobe

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Mischung

Produzent

Redaktion

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Januar 1992 - März 1992: München
Länge:
2814 m, 103 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 14.09.1992, 68435, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.1992, Hof, Internationale Filmtage

Titel

  • Originaltitel (DE) Langer Samstag

Fassungen

Original

Länge:
2814 m, 103 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 14.09.1992, 68435, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.1992, Hof, Internationale Filmtage