Kopfüber

Deutschland 2011-2013 Spielfilm

Inhalt

Der zehnjährige Sascha strapaziert mächtig die Nerven seine Mutter. Mit ihr und zwei älteren Geschwistern lebt er in einer Siedlung am Rande der Stadt. Die Stimmung ist oft gereizt, denn die Beschwerden über Saschas Benehmen wollen nicht aufhören. Sascha klaut und lügt, wird schnell wütend und hält sich an keine Abmachung. Dabei hat er durchaus auch seine guten Seiten. Fahrräder repariert er wie kein anderer, und mit seiner Freundin Elli tourt er durch die Gegend, um akustische Fundstücke zu Geräuschmusik zu mischen.

Als das komplette Schulversagen droht, sucht die Mutter Hilfe. Ein Erziehungsbeistand schaltet Ärzte ein, die Pillen gegen ADHS verschreiben. Die Medikamente wirken Wunder: In der Schule läuft es gut, und die Polizei klingelt nicht mehr an der Tür. Sascha ist plötzlich so ruhig und folgsam, dass es selbst der geplagten Mutter nicht geheuer ist. Etwas ist auf der Strecke geblieben.

Elli bringt es auf den Punkt. Ihr fällt auf, dass ihr Freund nicht mehr lachen kann

Quelle: 63. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 27.09.2011 - 11.11.2011: Jena
Länge:
94 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 12.04.2013, 135561, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.02.2013, Berlin, IFF - Generation Kplus;
Kinostart (DE): 07.11.2013

Titel

  • Arbeitstitel (DE) Das verlorene Lachen
  • Originaltitel (DE) Kopfüber

Fassungen

Original

Länge:
94 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 12.04.2013, 135561, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.02.2013, Berlin, IFF - Generation Kplus;
Kinostart (DE): 07.11.2013

Auszeichnungen

FBW 2013
  • Prädikat: wertvoll