Kaskade rückwärts

DDR 1983/1984 Spielfilm

Inhalt

Maja Wegner ist Ende dreißig und allein erziehende Mutter einer Tochter im Teenageralter. Um ihrem eingefahrenen Leben eine neue Richtung zu geben beschließt sie, in der Großstadt noch einmal ganz von vorne anzufangen. Sie verkauft ihr Haus auf dem Land, kündigt ihren Job beim Kraftverkehr und zieht mit ihrer Tochter nach Berlin. Hier findet sie eine Stelle als Schaffnerin bei der Bahn. Während Maja in ihrem Mietshaus schnell Kontakt und neue Freunde findet, will es mit der Suche nach einem neuen Lebenspartner nicht recht klappen. Über eine Kontaktanzeige versucht sie schließlich einen Mann zu finden – ohne Erfolg. Sie lässt sich auf eine Beziehung mit einem Schlagerkomponisten aus ihrem Mietshaus ein, wird aber schon bald von ihm enttäuscht. In ihrem sympathischen Arbeitskollegen Gerd findet Maja schließlich einen Mann, mit dem sie sich ernsthaft eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann.

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Drehbuch

Szenarium

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Standfotos

Bau-Ausführung

Requisite

Kostüme

Schnitt

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
2561 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DD): 09.02.1984, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Kaskade rückwärts

Fassungen

Original

Länge:
2561 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DD): 09.02.1984, Berlin, International