Großstadtmelodie

Deutschland 1942/1943 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die junge angehende Fotografin Renate macht einige Aufnahmen italienischer Flieger bei einer Notlandung. Die Fotos werden ausgezeichnet. So lernt sie den Publizisten Rolf kennen, der sich sofort in sie verliebt. Sie geht nach Berlin, aber nur mühsam gelingt ihr der Durchbruch als Pressefotografin.

Als sie Rolf wiedersieht, gestehen sie sich ihre Liebe, wollen aber beide weiter frei und ungebunden ihrem Beruf nachgehen. Es kommt zu Auseinandersetzungen und zur Trennung, bis beide dann doch beschließen, es noch einmal miteinander zu versuchen. Der vor der Zerstörung von Berlin gedrehte Film zeigt die alte Reichshauptstadt in ihrem Glanz. Sechs Wochen nach der Uraufführung begannen die schweren Bombenangriffe auf Berlin.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Choreografie

Musikalische Leitung

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 02.08.1942 - März 1943: Wasserburg am Inn, Berlin und Umgebung; Althoff-Atelier Potsdam-Babelsberg
Länge:
2970 m, 108 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 01.10.1943, B.59364, Jugendverbot;
Alliierte Militärzensur (DE): Juni 1945, Verbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 04.10.1943, Berlin, Gloria-Palast;
Uraufführung (DE): 04.10.1943, Berlin, Palladium

Titel

  • Originaltitel (DE) Großstadtmelodie

Fassungen

Original

Länge:
2970 m, 108 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 01.10.1943, B.59364, Jugendverbot;
Alliierte Militärzensur (DE): Juni 1945, Verbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 04.10.1943, Berlin, Gloria-Palast;
Uraufführung (DE): 04.10.1943, Berlin, Palladium

Prüffassung

Länge:
2872 m, 105 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.12.1979, 51180, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 06.07.1980, ZDF

Auszeichnungen

1943
  • Prädikat: Künstlerisch wertvoll