Goya

DDR UdSSR 1970/1971 Spielfilm

Inhalt

Goya ist Erster Hofmaler Karls IV. geworden. Seine Bilder zieren die Schlösser des Königs und der Granden. Aber er ist vor allem Spanier. In leidenschaftlicher Liebe fühlt er sich zu Herzogin Alba hingezogen, gleichzeitig hasst er die hochnäsige Aristokratin in ihr, die ihn nach Belieben wie einen Lakaien behandelt. Diese Widersprüche beeinflussen seine Kunst. Durch Freund Esteve erfährt er von der revolutionären Bewegung seines Volkes, begegnet der Sängerin Maria Rosario, die von der Inquisition verurteilt wird, und wird schließlich selbst Opfer der Inquisition.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Drehbuch

Szenarium

Standfotos

Musik-Ausführung

Synchronsprecher

Produktionsleitung

Länge:
3662 m, 134 min
Format:
70mm, 1:2,20 (Sovscope 70)
Bild/Ton:
Sovcolor, 6-Kanal Magnetton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 16.09.1971, Berlin, Kosmos

Titel

  • Originaltitel (DD) Goya
  • Originaltitel (SU) Goja
  • Weiterer Titel Goya - oder der arge Weg der Erkenntnis

Fassungen

Original

Länge:
3662 m, 134 min
Format:
70mm, 1:2,20 (Sovscope 70)
Bild/Ton:
Sovcolor, 6-Kanal Magnetton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 16.09.1971, Berlin, Kosmos

Auszeichnungen

Nationalpreis I. Klasse 1971
Kunstpreis der DDR 1971
Moskau IFF 1971
  • Special Prize