• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Geliebter Schatz

Deutschland 1942/1943 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Ein Liebesbrief – vier Katastrophen: "… noch heute blaue Flecken von Deiner leidenschaftlichen Umarmung. Ich werde die herrlichen Stunden nie vergessen!" Wenn eine Ehefrau solche Worte liest, gerichtet an ihren Mann und geschrieben von einer unbekannten Person weiblichen Geschlechts, ist erst einmal die Hölle los in den heimischen vier Wänden.

 

Wie aber kann es passieren, dass gleich vier Frauen besagter Brief in die Hände gespielt wird? Wer auch immer sich diesen Scherz erlaubt hat, die Ehemänner können nicht darüber lachen, da sie von ihren Gattinnen unverzüglich vor den Scheidungsrichter gezerrt werden. Zum Glück hat der Anwalt der Herren eine glänzende Idee: Einer von ihnen muss die gesamte Schuld auf sich nehmen, um wenigstens die Ehen seiner Leidensgenossen zu retten. Natürlich muss dann auch irgendeine Frau als angebliche Geliebte und Briefeschreiberin herhalten. Nur: wer soll der "Märtyrer" sein? Und überhaupt – anstatt sich durch einen Trick zu retten, wollen die Ehemänner viel lieber den wahren Übeltäter zur Strecke bringen!

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Standfotos

Schnitt

Musik

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 21.12.1942 - Februar 1943
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.08.1943, Berlin, Orpheum

Titel

  • Arbeitstitel Geliebter Schatz...!
  • Originaltitel (DE) Geliebter Schatz

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.08.1943, Berlin, Orpheum

Prüffassung

Länge:
2519 m, 92 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 21.05.1943, B.58995, Jugendverbot