• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Frei nach Plan

Deutschland 2006/2007 Spielfilm

Inhalt

Tragikomödie über drei erwachsene Schwestern, die am Geburtstag ihrer Mutter mit allerlei zwischenmenschlichen Problemen und alten familiären Konflikten konfrontiert werden: Anne kehrt anlässlich des Geburtstags in ihr Heimatdorf zurück, das sie schon lange verlassen hat – anders als ihre beiden Schwestern Iris und Marianne. Während Marianne eine eigene Familie gegründet hat, lebt Iris noch immer bei der Mutter, mit der sie eine Beziehung verbindet, die fortwährend zwischen katastrophalem Streit und tiefer Zuneigung changiert. Die Ankunft der rebellischen, unkonventionellen Anne bringt den Alltag der drei anderen Frauen gehörig durcheinander. So verliebt sie sich beispielsweise in den Mann ihrer jüngeren Schwester und überlässt die Festtagsvorbereitungen komplett der älteren Iris. Keine Frage, dass diese chaotische Ausgangssituation jede Menge Konfliktstoff birgt – eine offene Konfrontation der Frauen ist unvermeidlich.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 02.05.2006 - 08.06.2006: Sachsen-Anhalt
Länge:
2613 m, 95 min
Format:
Super 16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.01.2008, 112476, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (CN): 17.06.2007, Shanghai, IFF;
Erstaufführung (DE): 26.06.2007, München, Filmfest;
Aufführung (DE): 30.01.2008, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 06.03.2008;
TV-Erstsendung (DE): 24.08.2009, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Frei nach Plan
  • Arbeitstitel (DE) Plan B

Fassungen

Original

Länge:
2613 m, 95 min
Format:
Super 16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.01.2008, 112476, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (CN): 17.06.2007, Shanghai, IFF;
Erstaufführung (DE): 26.06.2007, München, Filmfest;
Aufführung (DE): 30.01.2008, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 06.03.2008;
TV-Erstsendung (DE): 24.08.2009, ARD

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2008
  • Lola, Beste Nebendarstellerin
Filmkunstmesse Leipzig 2007
  • Publikumspreis
IFF Shanghai 2007
  • Beste Darstellerinnen
  • Jin Jue Award für den besten Film